keine Chance dem Rassismus?

Sehr interessant da hätte es in Holzkirchen vor dem Gebäude wo der Vortrag des Rainer Rothfuss stattfand auch angeblich ein paar Gegendemonstranten gegeben, die Schilder getragen hätten mit den Sätzen: "keine Chance dem Rassismus, kein Recht auf Nazipropaganda"?

Sehr interessant, es hätte laut Polizeiangaben nur 250  Demonstranten gegeben, die Pressevertreter hätten jedoch von 400 geredet? Also na eh klar 400 Gegendemonstranten sind den Medien lieber als lahme 250 die woher kamen oder eher aus welchem Lager zuerst mal falsch informiert und dann dort hin geschickt wurden?? (Rainer Rothfuss bemerkt in einem kurzen Kommentar auch dazu, dass wenn es der Presse dient eine Sensation draus zu machen sie gerne die Zahlen der Demonstranten aufrundet oder abrundet je nachdem welche Story gerade in ist.)

Der Rainer Rothfuss meint, dass man über diese Themen die auch die langfristigen Entwicklungen, die das Land beeinflussen werden, nicht mehr frei sprechen kann?

Wichtig finde ich dass er sagt, dass wir neue Regeln brauchen die neu definiert werden müssen als 1951 die Genfer Flüchtlingskonvention beschlossen wurde. Da wurde ja festgehalten, dass wenn jemand aus politischen Gründen auf der Flucht ist von einem Land aufgenommen werden muss um ihm Asyl zu geben vor seinem politischen Verfolger und das Selbe gilt wenn der aus religiösen Gründen verfolgt wird oder eben wegen seiner Ethnie, oder geschlechtlichen Zugehörigkeit in einem Land verfolgt oder malträdiert wird. Das heisst dass z.B. Frauen, denen in Afghanistan in irgendwelchen ländlichen Gegenden die Zwangsheirat zugemutet wird da eine Flucht in den Westen ermöglicht wird, damit die da ihrem versprochenem Ehemann entkommen kann, eh klar. Doch in dem Vortrag ging es genau darum, dass diese genfer Flüchtlingskonventionsbeschlüsse neu überarbeitet werden müssen, was jedem sofor einleuchtet, der schon seit 2015 mitansehen musste, wie diese Konvention nun auf Migranten ausgeweitet wurde, die aus möglicherweise ganz anderen Gründen aus ihren Ländern "geflohen" sind.

Schlicht und einfach gesagt: seitdem es diese Problematik der Mirgration die als Erpressungsmittel und Waffe eingesetzt wird gibt, sollte es möglich sein diese genfer Flüchtlingskonvention neu zu überarbeiten um dieser Problematik überhaupt angemessen gerecht werden zu können.

Es geht hier also um eine sachliche Analyse der Thematik und man soll also sachlich darüber reden dürfen.... naja fast schon zu traurig um wahr zu sein, sowas sagen zu müssen,..

Doch in diesem Vortrag des Rainer Rothfuss geht es genau darum sachlich über diese Themen zu sprechen, denn er sagt einschüchtern lassen darf man sich nie, auch wenns mal hart wird, es würde immer weiter gehen, wichtig wäre, dass man sich selber treu bleibt und dem Gedanken treu bleibt dass wir eine Menschheitsfamilie wären, es könne uns nicht kalt lassen wie es den Menschen in Afrika z.B. geht.

Er stellt die Frage in den Raum, ob wir hier da in der Migrationsfrage nicht Zeugen eines grossangelegtem Experiments wurden, was ich natürlich auch so sehe.

 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.