Die Häuser grau, die Kinder ohne Aufsicht...

und die Erwachsenen verschlossen so soll das eine Zentrum der italienischen Mafia Ndrangheta in Plati aussehen. Also die Strassen beherrschen wenn überhaupt vollkommen verwilderte Kinder auf den Strassen? Was mir in Korsika in den Dörfern auffiel, wo ja auch so eine Mafia existiert, deren Name mir gerade nicht einfällt (es hiess immer nur "die korsische Mafia") ist, dass es dort keine spielenden Kinder auf den Strassen gibt und die Dörfer wie ausgestorben sind. Vielleicht gab es irgendwo im Schatten liegende sehr verwilderte Hunde. Nein es gab in manchen Dörfern auf den öffentlichen Plätzen die alten Männer, die Zigarre rauchend den Tag im Schatten von Feigen- oder Eukalyptusbäumen verbrachten (in Calvi, die eher noch Kinder- freundliche Stadt spielen diese alten Männer im Schatten der Eukalyptusbäume "Bojo" ein sehr beliebtes Kugelschiessen im Sand) und weiter hinten gab es die Bänke, wo vollkommen schwarz angezogene Frauen  (in Röcken niemals Hosen, also sehr traditionell Gekleidetete) in der Mittagshitze herumsassen mit oft nur noch einem Zahn im Mund und sich unterhielten und den Tag verbrachten. Ich fragte mich wo denn da nur die Jugend blieb? Nun denke ich mir, dass die alle in der Mafia waren und dort ihr Zuhause hatten, während in den Dörfern noch die restlichen jungen Mädchen natürlich nur hinter tausend Mauern vor den Touristen verborgen mit ihren kleineren Geschwistern den Haushalt schmissen?

Jedenfalls gab es auch in Korsika in diesen abgelegenen Dörfern niemals spielende Kinder (nur sehr selten) auf den Strassen und die Bevölkerung war dermassen zurückgezogen, sodass man sie nie zu Gesicht bekam. Dass in Korsika überall die Mafia war erkannte man angeblich daran, dass sie die französischen Feriendörfer, die erst vor Kurzem aufgekauft und erneuert wurden (ebenso wie die Hotels und Diskos) und deren neue Besitzer angeblich keine Lust hatten, die Mafiaabgaben zu zahlen (also Schutzgelder) sofort abgebrannt wurden oder in die Luft gejagt wurden. Vor Kurzem hörte ich darüber eine andere Theorie. Ein Bekannter von mir meinte, dass es schon die Strategie von den Franzosen wäre extra in Korsika ihre Feriendörfer, Hotels und Diskos zu errichten oder auf zu kaufen und zu erneueren mit dem Ziel sie hoch zu versichern und diese dann selber an zu zünden oder in die Luft zu jagen, um das dann der korsischen Mafia in die Schuhe zu schieben. Denn es wäre mehr oder weniger vollkommen unwahrscheinlich, dass irgendwelche Attentate der korsischen Mafia jemals von der Polizei aufgeklärt werden (vorallem da nach meinem Wissen die korsische Polizei selber von der Mafia bezahlt wird also korrupt ist).

Die Überlegung könnte man dann weiter spinnen, vielleicht wären diese Feriendorfer, Hotels und vorallem Diskobauten selber von der korsischen Mafia gebaut worden um diese dann in die Luft zu jagen um da hohe Versicherungsgelder zu kassieren, was mir sogar noch mehr einleuchtet, da die Mafia ja von anfang an kriminelle Jugendliche ausbildet und darin Übung hat, während vermeintlich ehrliche französische Unternehmer in solchen Dingen weniger ausgebildet wurden und ihr Gewissen verraten könnten, wenn sie sowas machen.

Es hiess jedoch solange ich in den Sommerferien immer in Korsika war im Feriendorf meines Vaters: "Feriendorf zum störrischen Esel" (also bis zu meinem 21 Lebensjahr), dass es dumme französische Unternehmer waren, die so dumm waren, um in Korsika in weiss Gott was zu investieren wo dann diese Gebäude (vorallem Diskos) nach kürzester Zeit in die Luft gejagt oder angezündet wurden, da die Korsen ihren Unabhängigkeitskrieg gegen die Franzosen immer noch weiter führen würden, was ich aber mittlerweile auch als offizielle Story in Frage stellen könnte. Denn die Story dient einfach zu gut als Deckmantel um die geheimen Machenschaften der korsischen Mafia (also sicher im Versicherungsbetrug) zu verdecken und die andere Version erscheint mir da weitaus glaubwürdiger. Denn dass die Franzosen so doof sind und das nicht wissen sollten, dass es in Korsika überall die Mafia gibt, die alles kontrolliert und immer wieder neue Diskos und Hotels hinbaut, die ohne die Schutzgeldzahlungen an die Mafia niemals weiter existieren konnten und da auch nur irgendein Verlustgeschäft eingingen, kann selbst ich mir kaum vorstellen.

Denn wie sonst hätte ich mir erklären können dass gerade die riessen grossen französischen Einkaufszentren nie in die Luft gejagt wurden und insbesondere fast wie über Nacht errichtete riessen grosse Disko Gebäude (die billigst aus Styropor und sonstwas im orientalischen Stil) errichtet wurden  ein Monat voll ausgeschöpft von abenteuerlustigen Touristen frequentiert und geöffnet wurden und dann angezündet wurden und komplett abbrannten? Na sehr merkwürdig... Vorallem wenn man weiss, dass es die korsische Mafia gab, die aber immer nur im geheimen aktiv wurde und ihre Schiessübungen mit Vorlieb gerade an den Ortstafeln und Verkehrstafeln ausüben liess bzw. an den Garagentüren und Mauern der Dörfer, die alle von Kugeln durchlöchert sind und wo keiner daran denkt, diese Orts- und Verkehrsschilder mal aus zu tauschen.

Ich meine die vollkommen durchlöcherten Orts- und Verkehrschilder überall, na noch deutlicher gehts wirklich nicht mehr, um die permanente Anwesenheit der geheimen Schiessübungen der Mafia zu erkennen und zwar überall und was machen die so den lieben langen Tag? Im dunklen Kämmerlein sitzen und Däumchen drehen?

Die planen doch sicher Tag und Nacht nur ihren nächsten Clou und Versicherungsbetrug wird sicher eins ihrer lukrativsten Geschäfte in Korsika selber sein, da sie ja dort alle Ermittlungen in Richtung Aufklärung Dank der sehr "kooperativen" Polizei selber kontrollieren können, na eh klar.

Ich kann mich nur erinnern, dass wenn wir nachts von einem Lokal zum nächsten per Autostopp gefahren sind bei der einen einzigen Hauptstrasse und wir mal die Polizei gesehen haben, dass wir uns nie sicher fühlten sondern Angst vor dieser hatten. Auch Tags über wenn wir mal mit der Polizei zu tun hatten war da so ein merkwürdiges Gefühl gegenüber dieser. Sehr frauenfeindlich, allein wie sie uns abschätzig ansahen sagte alles.  Da wäre man nie auf die Idee gekommen, die mal um Hilfe zu bitten oder so. Also von wegen "die Polizei dein Freund und Helfer", wie es immer noch hier in Österreich heisst.

Diese Polizei in Korsika sah dermassen korrupt aus und hatte ein dermassen arrogantes, patriarchales und befehlshaberisches Auftreten, sodass man denken konnte, dass man hier den Mafiabossen und Brüdern persönlich begegnete denen man wirklich alles aber auch gar alles unterstellen konnte, was die so den lieben langen Tag trieben nur eins nicht: irgendwelche Dinge gerade zu richten und Ordnung zu schaffen.

Allein wenn es immer irgendwo brannte, und das war fast jeden Tag so und da die Polizisten rum standen um irgendwas ab zu riegeln kam glaube ich niemand auf die Idee um mit diesen Polizisten zu sprechen, obwohl die Gruppen meines Vaters immer sehr lebendige und wohlmeinende Menschen waren (wo wir dabei waren) und sich immer gerne mit anderen unterhielten. 

Ich muss dazu sagen, dass die Polizei in Milano mir dagegen sehr sympathisch erschien. Auch dort hatte ich mehrfach Kontakt mit der Polizei, die ja am milanischen Hauptbahnhof überall präsent ist, um jede auch nur allerkleinste Bewegung zu beobachten und zu kontrollieren. Diese Polizisten dort waren mir gegenüber äusserst freundlich, respektvoll, hilfsbereit und sehr korrekt, wenn man ihnen eine vernünftige Erklärung geben konnte.

Was mich im Übrigen bis heute in Erstaunen setzt, wenn man wie ich die vollkommen korrupte Polizei in Korsika also auch in einem Mafiagebiet, gewohnt war, die zumindest ich damals kennen lernen durfte. Vielleicht nimmt die Bestechlichkeit der Polizei in Italien in Richtung Norditalien ab? Nach all diesen Videos die ich da über die italienische Mafia in Italien angesehen habe, habe ich den grössten Respekt vor der Polizei in Italien, zumindest von diesen Polizisten, die ihr Leben riskieren, weil sie sich dafür entschieden haben, die "Omerta" das Schweigegebot der Mafia auf zu heben.

Der Titelsatz stammt aus diesem Video: "Mafia in Deutschland die grosse Gefahr"

 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.