Jesus?

1. Es heisst in dem Film, dass wenn Jesus wie beim letzten Abendmal von Leonardi da Vinci abgebildet eine Beziehung zu einer Frau hätte (Johannes hätte verdächtig weibliche Gesichtszüge in dem Gemälde) und diese Frau kein Jünger war, dann wäre er niemals als Messias gefeiert und berühmt geworden. (In einem Bild zeigt da Vinci jedoch auch eine weibliche Gestalt die sich lasziv an einen anderern Jünger kuschelt, na wer hätte es nicht gedacht..)

2. Wenn er nicht spektakulär ums Leben gekommen wäre, dann wäre er niemals als der unsterbliche Sohn Gottes gefeiert worden (sehr verdächtig) man muss da recherchieren warum der Kreuzigungtod gerade bei Ketzern angewandt wurde.

3. Der katholische Wunderglaube wurde wahrscheinlich benutzt um die Menschen zu betören, um sie zu unterwerfen? Da in der katholischen Kirche nur die Wunder als Beweis für Gottes Existenz ausgelegt wurden, wären also diese Wunder ganz praktisch gesehen eine Methode um die Bevölkerung zu unterwerfen und zum Glauben zu führen. (während tausend Menschenrechtler die es auch heute noch gibt, wie der Jean Ziegler und Udo Ulfkotte, die ihr Leben für die Wahrheit geben würden (in einem Fall traf das dann auch zu) von der Kirche keine Beachtung finden, obwohl sie Jesus am nähesten wären.

Daran erkennt man dass es für die Kirche nicht darum geht gute Menschen, die fest im Glauben verankert sind und viel Gutes tun, zu würdigen und heilig zu sprechen. Also genau die Wahrheitssuchenden die ihr Leben für die Wahrheit und das Gute hingeben bräuchten doch dringend etwas Rückenwind von der Kirche Z.B. Pater Kulike, der auf den Phillipinnen versucht die Müllkinder von den stinkenden Müllbergen zu holen, damit sie eine Schule besuchen können, oder er geht in das abgelegene Rotlichtmilieu, wo junge Frauen gezwungen wurden sich zu prostituieren. Auch dort geht er hin und holt diese Frauen aus ihrem Elend, damit sie in die Schule gehen können und etwas lernen können, womit sie Geld verdienen können. Warum werden solche Samariter der Menschheit von der Kirche einfach ignoriert während diese Nonnen da heilig gesprochen wurden wegen einer "Spontanheilung"?

Also wurde der Wunderglaube benutzt um die Menschen zu beeindrucken und zum Glauben zu führen. Denn wenn die Menschen zuviel Wahrheit erkennen könnten, könnte man sie ja nicht mehr unterwerfen. Der Wunderglaube als Herrschaftsinstrument? Jeder der weiss, dass wenn irgend eine Nonne eine Spontanheilung nachweisen konnte (wie dass eine katholische Nonne über Nacht ihre Krampfadern los wurde, obwohl bekannt war, dass sie eine Tinktur von einer anderen Nonne anwandte, die zwar den Ärtzten nicht bekannt war) würde diese aufgrund dieses Wunder heilig gesprochen). Warum waren es überhaupt sehr oft Nonnen, die durch irgendeine körperliche Genesung heilig gesprochen wurden? Da behauptet diese Nonne, dass  der Herrscher Kaiser William I der Giftgas gegen seine Feinde einsetzte und ein gewalttätiger kriegerischer Herrscher  war, der wurde ebenso im nachhinein heilig gesprochen, durch diese Nonne. Es heisst nur, dass ihr der Kaiser im Traum begegnet sei und er wollte heilig gesprochen werden? Das wäre die Aufgabe der Nonne gewesen beim Papst um die Seligsprechung des Kaisers an zu suchen. Sag mal ist das nicht eine Verhöhnung all der Soldaten, die er in sinnlose Kriege schickte, die elendig im Krieg ihr Leben verloren haben, bzw. eine Verhöhnung des Leids der Frauen und Eltern die mitansehen oder erleben mussten wie ihre Söhne und Ehemänner einen völlig sinnlosen Tod fanden? Da wurde ein Kriegsverbrecher heilig gesprochen und was ist mit all den toten Soldaten und verwittweten Frauen und Kinder die sie geliebt haben? Da wäre es doch angebracht diese Opferung zu stigmatisieren und diesen Opfern Schadensersatzzahlungen austeilen mit einer öffenlichen Entschuldigung damit diese Leute irdendwie mit dem Leid umgehen könnten und man zeigen will, dass sie unschuldig sind. Aber nein der Kriegtreiber wurde selig gesprochen, was hinterlässt das bloss für komische Fragen? nämlich sind die nicht mehr ganz bei trost? Oder haben die einiges nicht verstanden, es sind in erster Linie die Opfer die unser Mitgefühl verdient haben nicht die Massenmörder.

Und ja mal eine ziemlich dumme Frage, was würde Jesus dazu sagen, wenn so ein Kriegstreiber und Kriegsverbrecher vom Papst selig gesprochen wurde? Der Kaiser William I hat ja bis in den Tod den Krieg durchgezogen, obwohl er ihn nie gewinnen konnte und ihm waren die Soldaten die dabei starben ziemlich egal. Schaut so ein Christ aus, der Null Mitleid mit seinen Soldaten hat? Wie würde er mit Jesus umgehen? Er würde ihn in den Krieg einziehen lassen, und wenn er sich weigert hätte er vor ein Kriegstribual gestellt, wo Wehrdienstverweigerer hingerichtet wurden. Oder kann man sich vorstellen, das Jesus mit ihm ein kleineres Gespräch führte, wo er anfing nach zu denken und sich anschliessend taufen liess und dann mit ihm herumzieht und die Gewaltlosigkeit predigt?

Soviel ich noch weiss wurden im Mittelalter symbolische Bilder verwendet um psychologische Phänomene zu beschreiben, da die meisten nicht lesen und schreiben konnten. Also könnten all die Wunder wie Jesus einen Blinden usw. heilte nur Gleichnisse sein? Dann Tote wiederbeleben? Seelisch tote Menschen, die keine Hoffnung mehr kannten die verzweifelt waren hätte er wieder Hoffnung auf das ewige Leben gegeben, und zwar ein Leben in Fülle, solange sie an ihn glaubten? Er wäre der Weg um zu Gott zu kommen. Er und seine Gesetze sollen verwirklicht werden, so wie das Gleichnis über Schuld und Unschuld zu urteilen. Als Jesus zu einer Steinigung kommt, wo eine Frau, weil sie Ehebruch begangen hätte von ihrem Mann und Verwandten gesteinigt werden sollte, da sagt er: "Wer hier ohne Schuld sei, der werfe den ersten Stein." woraufhin sie die wütende Meute schön langsam ihre Steine fallen liessen und kehrtmachten.

Ich bin mir nicht sicher, ob er mit Maria Magdalea zusammen war, die ihn überhall hin begleitet haben soll und mit der er eine innige Beziehung gehabt haben soll was ihn für mich menschlicher macht und ich man dieses: "Und ich sage euch dieses und jenes" Sprüche, die einem auf die Nerven gehen etwas relativieren kann. Und keine Ahnung ob er nun gekreuzigt wurde oder nicht. Dennoch ist die Lehre der Bergpredigt für mich sehr überzeugend.

Das Video lautet:

Das Bibelrätsel - E04 - Der Mann aus Nazareth

nur eine Sache wurmt mich diese Gleichnisse wo er die Dinge (Wahrheiten) in Gleichnissen erzählen konnte, die vom einfachen Volk verstanden wurden akzeptiere ich noch aber dass er nach  der herrschenden Wunderglauben ebenso körperlich sichtbar Wunder vollbracht hätte ist für mich ein Zeichen, dass sie ihn instrumentalisiert haben um die Ungläubigen zum Glauben zu bewegen. Und woran wir glauben sollen wurde dann von der herrschenden Priesterkaste vorgegeben haben.  Es ist wie die ganze Lehre von Jesus nur dazu dient die Menschen in den Glauben ein zu lullen, sodass sie aufhören die Wahrheit zu suchen. Denn um die Wahrheit geht es Jesuss. Er sagte: "Nur die Wahrheit wird euch frei machen" was für mich ein radikaler Bruch mit der üblichen Glaubenslehre ist. Er wurde in die Glaubenslehre eingebaut um die alten Lehren frisches Blut zu geben, mehr nicht. Und jeder der sich mit Jesus auseinandersetzt kommt nun mal auf ganz andere Ergebnisse was er gelehrt hat, wie das was die Priester gepredigt haben.

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.