Die Wichtigkeit von engen Bindungen

Der Pyschiater Dr. Hans- Joachim Maaz im Gespräch mit dem Systefmorscher und Autor Andras Popp (Autor von "Das Matrix Syndrom") und Eva Herman in dem Video mit dem Titel:

Renommierter Psychiater bestätigt: Deutsche Spritzenpolitiker psychisch gestört

Der Herr Maaz meint der Mensch, der keine frühkindliche Bindung erfahren hat (im Gegensatz zur Erziehung), weiss nicht was er will, was er kann er weiss nur was er soll. Wenn dieses Wissen fehlt und sich die Bindungslosen zu einer Gruppe zusammenrotten und irgendwelche Ideale vertreten, die sie als Mythos übernommen haben die sie aber niemals überprüfen können wäre das ein Problem. Mich erinnert das an die Scientology Sekte, da findet auch keine persönliche Auseinandersetzung mit den angeblichen Idealen statt. Die Kritik an deren Idealen ist ja in solchen Sekten ein verbotenes Wissen und wird durch Denkverbote und Bindungsverbote innerhalb der Sekte um jeden Preis verhindert. Die Sehnsucht nach mehr Gemeinschaft (oder Religion) ist die Anziehungskraft solcher Sekten. Man will sein Bewusstsein erweitern und einem grösseren Ganzen beiwohnen.

Die Gefahr geht von den Einzelnen aus, die noch wissen was Bindungen sind und die keine schablonenhaften Gutmenschen sein wollen. Diese Leute können diese Pseudoideale mal in Frage stellen. Da genügt es oft wenn nur einer in der sogenannten Gemeinschaft seine persönliche gefundene Idee vom Guten und Schönen ausspricht um eine ganze Gemeinschaft in Frage zu stellen. Das finde ich interessant, ein einziger Mensch kann so ein künstliches Gemeinschaftliche zum Kippen bringen. 

Also es gäbe schon Bindungsforscher, die genau über diese Zusammenhänge aufklären wollen.

Dr. Hans- Joachim Maaz hat Bücher geschrieben wie: "Der Gefühlsstau"  die Hoffnungen und die Zukunft welche die DDR Bürger nach dem Mauerfall erlebten, dann "Das falsche Leben. Ursachen und Folgen unserer normophathischen Gesellschaft", und "Die narzistische Gesellschaft"

Er bespricht in dem Gespräch den Begriff der "Übertragung" das heisst wir übertragen frühere Erfahrungen auf andere Personen, er meint wir müssen nach neuen Lebensformen suchen, nach neuen sozialen Projekten (wie ich es immer erwähne wären diese Co-Housing Projekte eine Art Lösung wie man in einer grösseren Gemeinschaft leben kann und dennoch genügend Rückzugsmöglichkeiten hat, weil es eigene Wohnmöglichkeite mit Küche und Bad/WC gibt und zusätzlichem Gemeinschaftsräumen).

Er spricht von Kränkungen aus der Kindheit es geht um die Qualität der ersten Beziehungserfahrung "Erziehung" wäre negativ, weil das Kind zum Objekt gemacht wird während "Beziehung" würde nur zwischen Subjekt und Subjekt statt finden.

Doch mittlerweile kriegen die Kinder nicht mehr genug mütterliche Liebe sondern werden zu kleinen Einsteins "erzogen". (Weil es diesen Retortenmüttern nur darum geht das Bild einer guten Mutter ab zu geben, aber das Kind und seine Bedürfnisse nach Nähe wird für diese angeblich heile Welt geopfert.) Also wenn statt Bindung Erziehung statt findet, wächst das Kind mit einem narzistischen Defizit auf. Das Kind wird nicht mehr bestätigt, als das was es ist sondern als das was es werden soll. Wenn die Kinder narzisstisch nicht bestätigt werden, hätten die später die Anlagen um süchtig zu werden nach Erfolg, also arbeitssüchtig, leistungssüchtig, drogensüchtig, alkoholsüchtig alles um dieses narzistische Loch zu kompensieren. Aber man kann sich Liebe nicht verdienen, wenn sie nicht gegeben ist ist sie für alle Zeit verloren, sagt der Herr Maaz dazu.

Er hat einen Begriff der "Normopathie" formuliert, wo das Kranke und Gestörte für Normal erklärt wird, so mit: Wenn ich so bin wie die anderen dann glaubt man dass alles richtig ist. Wir haben eine narzisstische, suchtgefährdete Gesellschaft die die Natur zerstört, die die sozialen Verhältnisse kaputt macht. Es geht um die Qualität der Frühbetreuung so mit: "Ich liebe dich so wie du bist und ich versuche heraus zu finden wer du bist". Früh gut gebundene narzisstisch gesättigte Menschen die würden sich von selbst bilden, weil Bildung ein Naturbedürfnis ist es braucht keine Nötigung zur Bildung der Irrtum, dass man denkt man kann Bindung durch Bildung ersetzen ist der I Punkt einer tragischen Entwicklung.

Andreas Popp meint, dass diese Zusammenrottung von bindungsgestörten Menschen ist momentan im linken Eck zu beobachten, dass sie versuchen die individual Bindungen die sie als Einzelperson nicht haben sich dieses Gefühl untereinander zu geben. Es würde in diesen gemeinschaftlich ideologisch geprägten Bewegungen ein ethischer Kompass fehlen, die übernehmen meistens eine Ideologie, die von oberster Stelle ausformuliert wurde. (Also kann er eine ausgeprägte Autoritätsgläubigkeit (das Gutmenschentum) im linken Eck erkennen?? nicht doch....)

Herr Maaz unterscheidet zwischen einer "Gesinnungs" - und einer"Verantwortungsethik". Erstere wäre eine Kompensation eines Mangels, so mit: "Ich weiss nicht was richtig oder falsch ist weil ich es nie erfahren habe also beginne ich das gesinnungsmoralisch zu suchen", während eine Verantwortungsethik, das sind Menschen die wissen wer sie sind sie wissen was richtig oder was falsch ist, weil sie das selber erlebt haben sie wissen was für sie stimmt und damit kann ich auch Verantwortung für mich und für andere übernehmen und das wäre verloren gegangen.

Das zentrale an der Mütterlichkeit ist Empathie also "verstehen, verstehen zu wollen wie es dem anderen geht". Merkel sagt z.B. über Pegida, "Das sind Menschen die haben den Hass in sich, also geht da nicht hin", also hetzt sie gegen Pegida. Sie hätte sagen sollen, dass diese Menschen ihr Sorgen bereiten das muss was mit unserer Gesellschaft zu tun haben, aber man sagt doch nicht geht da nicht hin und so. (diesen Ansatz in den fehlgeleiteten Ideen mancher Menschen auch als Symptom einer Gesellschaftlichen Problematik zu erkennen, finde ich spannend. So wie Jesus  gesagt haben soll: "Wer hier ohne Sünde sei, der werfe den ersten Stein." Diese Einstellung die Fehlgeleiteten die Fehler begangen haben, als Opfern dieser Gesellschaft zu erkennen ist sehr menschlich zu begrüssen. Genauso wie es längst bekannt ist, dass in jeder Familie irgendeiner immer die Konflikte austragen muss, die latent vorhanden sind. D.h. dass ein Kind die und die Abnormität aufweise, also die verdrängten Konflikte austrägt und auf sie aufmerksam machen will durch sein rebellisches Verhalten. Diesen Rebellischen sollten mal ernst genommen werden weil sie einen Konflikt austragen, der für alle gilt und der eine neue Lösung in sich birgt. Daher sind soviel ich weiss insbesondere in den Familienaufstellungen diese verdrängten Konflikte thematisiert. Also ist es das Selbe wie wenn einer durchdreht und rebellisch ist, dass er zuwenig Aufmerksamkeit und Liebe erfahren hat und daran krank wurde.

Aber weiter im Text: Nach dem Herr Maaz wäre es mütterlich, wenn die Frau Merkel über Pegida und der AFD sagen würde: "Das sind Kinder die sind angstvoll, hassvoll, na sag mal von wo kommt das denn her?" das wäre mütterlich. Doch Angela Merkel bekommt ironisch abwerterisch verlogen liebevoll den Titel "Mutti" und das geschieht aus einer Übertragung weil viele haben eben keine gute Mütterlichkeit erfahren sie sind defizitär geblieben und Merkel ist so eine "defizitäre Mutter".

Er meint wenn die Merkel eine wirkliche Mütterlichkeit hätte und vielleicht auch eine erotische Anziehungskraft hätte, wäre sie für die meisten so bedrohlich, weil die meisten Menschen so eine Mütterlichkeit nie erlebt haben. Sie werden also erinnert an ein Defizit und würden mit der eigenen Problematik zu tun haben, da sie das aber nicht ist können sie in Ruhe die Merkel die "Mutti" sein lassen sie macht den Anschein als ob alles gut wäre.

Wenn sie eine wirkliche Mutter wäre, dann müsste sie auch "das Bedrohliche" beim Namen nennen, die Angst aufgreifen, das Angstvolle das da ist aufgreifen und verstehen und da sie das nicht tut bleiben die Menschen unbelastet, oberflächlich, sie ist wie das Opium für das Volk es wird alles damit zugedeckt da sie nicht wirklich regiert sich nicht wirklich entscheidet, keine wirklich visionäre Entwicklung von der Zukunft hat, die Wahrheit, die sehr schmerzlich bitter und hart sein kann müsste sie den Bürgern zumuten. Er spricht von der Unlauterkeit, der Heuchelei der Verlogenheit der SPD Politik ihr Gegener hätte die ganzen Fehler die Frau Merkel gemacht hat angreifen und aussprechen müssen, was er nicht getan hat. Er war ihr gegenüber wie ein Hundchen, weil er auch Angst vor Mutti hat, was für ihn sagt, dass er ein bedeutendes Mutterproblem hätte.

Andreas Popp meint, dass es kaum noch Leute gibt, die eine eigene Meinung haben, denn das braucht ja Kraft und man muss auch schmerzerträglich sein um eine eigene Meinung zu haben, die wenn sie eigen ist, immer gegen den Mainstream laufen muss, denn eigene Meinungen werden ja durchdacht, doch wir haben ja nur noch Ideologien. Er meint genauso wie ich dass all die mit falschen Versprechen hierher gelotzten Migranten allesamt geopfert werden. Diese Zermürbungsprozesse finden schleichend statt indem sie jahrelang kein Asyl kriegen und in dieser Zeit nicht arbeiten dürfen etc. Er meint die Gesetzeslage wäre eindeutig, dass es sich hier nicht um Flüchtlinge dreht die hier aufgenommen werden müssen, denn die sind über x beliebige Staaten zu uns gekommen, wo sie sicher wären und Schutz bekommen würden. D.h. die Gesetzeslage wird nun von den Politikern vorgeschrieben sie befänden sich zumindest in Deutschland in einem totalitären Staat. Er meint, dass sich niemand mehr traut Farbe zu bekennen, weil Leute wie aus der Pegida und der Afd als rechtsradikal beschimpft werden, und nun kommen auch noch die entwurzelten Muslime dazu, dass es zu keiner individuellen Meinung mehr kommen kann und alle nur noch ideologisch argumentieren dürfen.

Dr. Maaz meint, dass sie die Merkel keine eigenen klare Entscheidungen trifft, wäre ideal um alles mögliche in sie hinein zu projezieren also dass sie eher diffus, schwammig bleibt und extrem populistisch bleibe.weil sie im Grunde nichts wirlich aussagt sie regiert nicht wirklich sie reagiert und wartet ab und schaut wo sie wieder durch kommt möglichst unangefochten und das eignet sich wieder zu glauben sie sei mächtig Die Sehnsucht der Menschen ist gross es möge jemand da sein der Sicherheit verspricht der Halt gibt der weiss wie es lang geht

und wenn sie sagen würde das ist das und das und das, könnte man sie ausschalten doch deher sie sagt zum Beispiel Sachen wie: ich bin neugierig, was ich dem und dem zurück geben kann etc. aber sie formuliert keine Inhalte sondern solche schwammigen Phrasen aber die sind geeignet um zu projezieren jemand der eine klare Ansage macht der stellt sich der kriegt Zustimmung oder Ablehnung aber wer sich durchmogelt bleibt ein Übertragungsobjekt da kann man alles hineinprojezieren Er der Herr Maaz meint dieser Hass in der Bevölkerung auf die Merkel das muss doch analysiert werden von wo dieser Hass herkommt, das muss verstanden werden. Die Leute im Osten wären durch den permanenten Zwang zur Veränderung schon so sensibilisiert sodass wenn da noch mal was Neues auf sie zukommt sie wesentlich früher sagen könne: was kommt denn jetzt schon wieder auf uns zu das wollen wir nicht. und das ist der Grund weshalb im Osten eine viel bessere Kritik vorhanden ist.

Frau Herman meint dass viele Angst haben aber diese Angst nicht zum Audruck bringen dürfen auch aus politischer Korrektheit doch die politischen Verhältnisse werden sich nicht verbessern sondern verschlechtern, der Druck wird zunehmen auf diese Menschen wenn wir nur einmal das Thema Familiennachzug der Einwanderer denken, aber wo viel Druck sich aufstaut da fliegt doch irgendwann der Deckel weg was passiert denn dann? Herr Maaz meint das wäre die Hauptfurcht die er habe, weil sich das so zuspitzt und es nicht wirklich beim Thema genannt wird und man gemeinsam nach einer Lösung gesucht wird passiert eine Spaltung in die Guten und die Bösen, die Richtigen und die Falschen. Er bringt ein Beispiel, dass schlechte Eltern ihre Kinder gegeneinander ausspielen, damit die allesamt nicht gemeinsam gegen sie vorgehen können und sagen können, das und das läuft hier falsch bitte tut was dagegen. Genau die Problematik sieht er in der Gesellschaft, dass wir gegeneinander aufgehetzt werden und es keinen Konsens mehr gibt die Gewalt auf den Strassen zunehmen wird mit Linken und Rechten und sonst was für Gruppierungen d.h. es werden permanent künstliche Konflikte geschürt nur damit keine grösseren positiven Reformen umgesetzt werden in egal welchem Bereich?

Eva Herman sagt, dass die Wissensmanufaktur festgestellt hat, dass wir hier über Symptome sprechen, dass aber die Ursachen ganz wo anders liegen Stichwort Kapitalsammelbecken dass es da um bestimmte Interessen geht um die Gesellschaft in eine ganz bestimmte Richtung zu lenken. Das Ganze scheint auf eine Explosion hin zu führen, kann das gewollt sein?

Herr Popp meint wenn wir sehen, dass eine Gesellschaft gesteuert ein Gendermainstream durchsetzt ein Kindesmissbrauch durch Kita Er meint wenn da Politiker aus dem Osten wir Ungarn, die eben noch nicht so abgerichtet und Verblödet sind wie  bei uns in Deutschland in eine Talkshow um das Thema uneingeschränkte Einwanderer ( es geht nicht um Flüchtlinge, das sind Einwanderer) befragt werden es geht um einen Bevölkerungsaustausch das ist erwiesen, die Daten der UN sind da die Zahlen sind da (der UN Bericht von 2001 lautet: Replacement Migration kann jeder nachgoogeln Da kam der Vorschlag für 2015 2016 der Vorschlag dass mindestens 12, 2 Millionen Migranten für Deutschland notwendig seien um das Land wirtschaftlich am Leben zu erhalten, was natürlich im Einzelnen völlig konfus ist

 

Wenn nun ein ungarischer Präsident sagt: unsere Bevölkerung möchte diese diese ungezügelte Einwanderung nicht und da wir eine Demokratie sind muss ich Rücksicht nehmen auf das was das Volk möchte und in diesem Grund können wir diese Politik nicht durchführen, weil ich ihr demokratisch gewählter Präsident bin. Herr Popp sieht dass eine Situation auf Deutschland zu kommen wird, die erst einmal in eine Aussichtslosigkeit mündet. Aber Aussichtslosigkeit bedeutet ja auch ,dass ein Phönix aus der Asche kommen kann.

Herr Maaz meint wir brauchen Zuwanderer  um die Industrie aufrecht zu erhalten, das wäre höchst unmoralisch, weil wenigstens zwei wichtige Fragen nicht beantwortet werden.

1. weshalb haben die Deutschen immer weniger Kinder? weil die Eltern ein hedonistisches Weltbild haben, wo sie alle Freiheiten haben wollen Wenn wir durch Zuwanderung die Produktion erhöhen, wäre eine verstärkung des falschen Lebens und dass all die Leute da zu uns abwandern Ärzte oder Politiker oder weiss Gott wen, die werden doch auch in Rumänien in Afrika gebraucht

Wir müssten hier den Migranten die Chance geben um Ärzte und Handwerker usw ausbilden zu lassen, damit die in ihre zerbobten Städte zurückkehren können, wo sie so dringend gebraucht werden.

 

Herr Popp meint dass es der Merkel um Ausbeutung fremder Länder geht die alle mit ihrem Kapital hier her kommen um hier ausgebeutet zu werden

Die einzige Lösung ist dass wir zur Ruhe kommen sollen

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.