Das erste Problem die Vernunft ist verloren gegangen

Die Vernunft wird in der kritischen Theorie fehlinterpretiert. Also die Vernunft sagt dieses und jenes doch die kritische Theorie will was Besseres nämlich die totale Erleuchtung?. dieser Grössenwahnsinn ist lebensfeindllich. Nein die wollen alles kompliziert warum ist das so? Wie kann das Vernünftige zum Mythos werden? Also das Sein und Scheinproblem aus einem Sein wird ein Schein und umgekehrt. Aus Quantität wird Qualität und umgekehrt. Soviel ich kapiert habe ist es natürlich wichtig, dass wir immer alles "durchschauen" wollen und uns eigene Gedanken dazu machen können. Aber immer nur alles durchschauen zu müssen, ohne das richtige Leben zu leben geht auch nicht. Der Psychiater Dr. Maaz hat ein Buch geschrieben mit dem Titel: "Das falsche Leben" wenn wir unsere narzisstischen Löcher versuchen mit Leistung und Karriere usw. zu stopfen. Ich denke natürlich gibt es Heilung. Ich sehe das auch so, dass eine gute Beziehung diese kindlichen Enttäuschungen wieder wett macht. Ja ich denke wir können als "ein begabtes Kind" (wie Alice Miller es formuliert hat) auch mal aufwachen und unsere eigenen Ideen verwirklichen. Ich denke wir müssen uns mit unseren Feinden auseinandersetzen, denn oft verbirgt sich gerade hinter dem angeblich Bösen die Antwort auf viele Fragen. Ich befürchte hier muss ich abdanken, wenn ich das Buch Die Dialektik der Aufklärung von Max Horkheimer und Theodor Adorno kritisieren will muss ich mich genauer an ihren Text halten um eine Kritik zu formulieren. Fest steht jedoch, dass die Theorie wie die Positivismuskritik schon wieder so abgehoben daher kommt, sodass man keine Lust hat sich auf diese Theorie zu beziehen. Es ist ein Spiel unter Männer. Diese Texte sind nur von und für intellektuelle Männer geschrieben worden. Überall wo ich diese Abgehobenheit entdecke, wird das Denken der Frauen einfach mal weggelassen, es gibt keine weibliche Kritik an diesen Männerbüchern. Doch ich habe eine Philosophin

Philosophin Dr. Dorchain

ausgemacht, die über "Das Schwarzbuch Martin Heidegger" geschrieben haben soll. Da behauptet sie (in dem Video) dass Martin Heidegger eine Sprache der Gewalt spreche. Was soll denn das wieder heissen? Dass er durch sein Sprechen Tatsachen geschaffen hat, die niemand hinterfragen darf? Also eins ist klar, es gibt wohl keine Frau die sich für den sein Buch: "Sein und Zeit" interessiert, weil der Autor keinen Widerspruch duldet und es für mich ganz klar nur ein Meditationsbuch für diese abgehobenen intellektuellen Männer ist (die das Spiel zwischen Grössenwahn und Unterwerfung, das Martin Heidegger nach dieser Dr. Dorchain zu spielen versteht, aus weiss Gott welchen Gründen mitmachen wollen. Weil sie keine männliche Identität haben und sich durch die Identifikation mit so einem grössenwahnsinnigen Autor eine künstliche Identität schaffen können? Das wäre ja zu traurig..).

(Dass in einem Patriarchat das männliche Begehren nur an einen anderen Mann gerichtet ist und das der Motor zum kreativen Schreiben ist, setze ich hier vorraus. Die Frau wird sicher sexuell begehrt, aber wird von solchen Männern niemals als Gleichgestellte ernst genommen in ihren Taten und ihrem Wirken.)

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.