Fragwürdige Urteile im Fall Dave Möbius - Angela Masch und Jo Conrad berichten

Die Ladung wurde vom Richter nicht unterschrieben wäre daher nicht rechtskräftig. Sie vermuten das wäre deshalb passiert, weil der Richter für das Ganze keine Verantwortung (die Haftung) übernehmen will. Alle Anträge, die sie stellten, wie die Zeugen unter Eid aussagen zu lassen wurden abgelehnt vorallem die Zeugenaussagen von Dave Möbius selber, um den es hier ja ging, der durfte auch nichts aussagen. (all die anderen Zeugen, die sie erwähnten durften auch nicht aussagen) Stattdessen wurden die Polizisten als Zeugen zugelassen, die nicht unter Eid ihre Aussagen machen durften. Eine Polizistin, die Dave und seine Schwester über die Zustände im Jugendheim befragt hat und die beiden über sexuelle Übergriffe und Gewalt sprachen, denen sie ausgesetzt waren, die konnte auf die Vorwürfe dass sie doch alles wusste, was vorgefallen sei nicht antworten. Sie sagte nur, da drauf muss sie nicht antworten und fertig. Jo Conrad und Angela Masch wurden beide mit Haftstrafen bestraft, weil sie einem Kind Dave dabei geholfen haben aus dem Jugendheim zu fliehen, wo er und seine Schwester Pia sexuell belästigt wurde und Gewalt erfahren mussten. Dave ist dann zur Angela Masch geflohen die ihm auch Unterschlupf gewährte während sein Vater dafür kämpfte, dass Dave bei ihm wohnen kann. Interessant ist auch, dass der Vater von Dave nicht aussagen durfte, während bei der Gegnerseite alle Beweise und Zeugen aussagen durften wurden also bei Jo Conrad und Angela Masch nicht ein Zeuge zugelassen, den sie vorladen wollten. Der Vater kann bestätigen, dass Dave und Pia nicht zurück zur Mutter wollen und dass sie im Heim sexuell belästigt wurden, Der Staatsanwalt und Richter pochten auf dem Punkt, dass Angela nicht einsichtig wäre der Richter ging in Frontalhaltung gegen beide vor, weil er ihnen vorwarf keinen Rechtsanwalt gewählt zu haben und da das Recht nicht einmal kennen würden. Er verschränkte seine Arme vor der Brust um seine Unwilligkeit ihre Argumente auch nur an zu hören demonstrieren wollte, oder er stemmte sich mit gespreitzten Fingern auf das Pult um klar zu machen, dass er nur Widerwillig die Angeklagten vernehmen muss, obwohl klar ist, dass sie schuldig sind. Der Staatsanwalt war arrogant und hochnäsig, so mit; ja die beiden wären uneinsichtige Bürger daher wären sie die Bösen eh klar die man wegsperren muss.

Angela wurde zu sechs Monaten verurteilt, weil sie Dave aufnahm während wenn sie Dave nicht Unterschlupf gewährt hätte und er auf der Strasse hätte schlafen müssen, dann wäre das unterlassene Hilfeleistung gewesen. Wo soll die sich also schuldig gemacht haben? Diese Verurteilung sie wegen Uneinsichtigkeit in ihr strafbares Verhalten ist völlig absurd.

Werner Altnickel meint in dem Gespräch, dass es auffällig war, wie sehr die Polizisten, der Staatsanwalt und der Richter so ins Schwitzen gerieten, da waren eine grosse Anzahl an Polizisten, die die Kindeswegnahme begründen hätten sollen, wo die Frau Angela Masch sich strafbar gemacht hätte, weil sie ihm Unterschlupf gewährt hat. Der Herr Altnickel wunderte sich über diese Panik der Polizisten und Staatsanwaltschaft, die offensichtlich unter sehr grossem Druck standen, da ihr Urteil durch zu setzen.

Die entscheidende Frage, wo ist nun Dave wurde nicht gestellt. Der wurde angeblich in ein anderes Jugendheim gebracht wo es ihm nun gut gehen soll.

Interessant ist auch dass Jo Conrad Anträge an das Justizministerium, an Polizeiminister, ans Innenministerium usw. geschickt hätte und die einfach nicht reagieren. Die stellen sich sozusagen tot, oder eher Jo Conrad wird als Persona non grata beurteilt, wo niemand ihm Auskunft geben muss, weil er nicht als Person ernst genommen werden muss. Allein diese Demütigung da keine Antworten zu kriegen, ist eine Frage wert, warum sich die Leute das leisten können ihn nicht ernst nehmen zu müssen. ( diese drei Stellen sagen nur, dass sie seine Briefe an die Staatsanwaltschaft weiter geleitet hätten.) Jo Conrad und Angela Mascha und Werner Altnickel haben während des Prozesses nur fest gestellt, dass Richter, Staatsanwaltschaft und die zugelassenen Zeugen aus der Polizei sehr unter grossem Druck standen, ihre Argumente ins Leere laufen zu lassen, und dass sie offensichtlich grosse Angst davor haben, dass das was da abgerannt ist, einer grösserem Publikum und Öffentlichkeit bekannt wird. Davor haben sie Angst, dass da eine Medienberichterstattung über dieses Verfahren statt findet.

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.