Mein Idealismus

Ich weiss es nicht wieviele so wie ich in diese Flüchtlingsdebatte hineingestolpert sind und verzweifelt nach Antworten auf diesem Gebiet gesucht haben. Ich jedenfalls war anfangs sehr enthusiastisch dabei die Menschen die in anderen Ländern keine Hilfe bekamen als Flüchtlinge zu akzeptieren. Einfach nur aus Menschlichkeit. Ein paar Flüchtlingen kann man doch helfen, die wo anders einfach durchgewinkt wurden und in ihrer Not alleine gelassen wurden. Man kann doch ein paar Flüchtlinge leicht auch schultern weil es uns ja so gut geht. Das war meine Denkbasis als ich anfing mit 2011 mit der Flüchtlingsfrage konfrontiert zu werden. Doch als dann diese Schwäche des Asylsystems (wo Flüchtlinge die eigentlich Migranten sind Asyl bekommen haben und ich mir dachte, da haben die Behörden einfach beide Augen zu gemacht, aus Menschlichkeit) systematisch seit 2015 ausgenutzt wurde und plötzlich 10000 de Migranten als Flüchtlinge definiert wurden, die sehr wohl in den umliegenden Ländern ihres Fluchtlandes aufgenommern werden konnten, also keine Flüchtlinge sondern Migranten sind, da musste ich schlucken.

Ich die dauernd nur über Fluchtschicksale im Radio berichtet habe musste anfangen zu staunen, nämlich dass diese Grauzone der Gesetzeslage nun 100% missbraucht wurde und alle möglichen Muslime auch aus Kriegsgebieten hier Asyl bekommen haben. Da habe ich angefangen zu recherchieren, nämlich wo ich mich fragte was passiert hier?

Ich habe da aus Neugier gleich einmal ein paar junge Flüchtlinge aus Pakistan in meiner WG aufgenommen, weil ich wissen wollte, um was es hier geht. Ich habe zwei Jahre lang denen egal wo geholfen, weil ich es immer noch nicht glauben konnte, dass hier eine Grauzone des Gesetzes geschaffen wurde, für was? Damit die Bevölkerung nun Tag und Nacht für diese Flüchtlinge Integrationsarbeit leistet und die aber dummer weise nicht integrierbar sind?

Wie ich schon erwähnt habe haben die lustigen "Flüchtlinge" die bei mir ein Jahr lang wohnten jeden 3. Tag ihre 10 000 anderen Freunde eingeladen um Party zu feiern. Ich habe mich da immer wieder zu denen gesellt um die einfach nur kennen zu lernen um zu erfahren, wie die ticken. Ich war wie benommen von dieser gesetzlichen Grauzone die hier systematisch nun geschaffen wurde indem alle möglichen Kriegsflüchtlinge es bis nach Österreich geschafft haben sollen, also über mehr als 2, 3 oder sogar 10 Länder es geschafft haben hier um Asyl an zu suchen und das keine Flüchtenden sein konnten. D.h. ich habe mir gedacht Österreich oder Deutschland hat wohl so viel Geld um alle möglichen Flüchtlinge auf der Welt nach Österreich Deutschland ein zu laden. Ich habe es nicht kapiert. Es ging nicht in meinen Kopf hinein. Ich sah nur, dass in Österreich egal wo gespart wurde, dass es hinten und vorne nirgendswo funktionierte, weil einfach kein Geld für soziale Reformen da war und es überall fehlte und gleichzeitig wird da bewusst eine  Gesetzeslage aus den Angeln gehoben, wo ein illegales Gesetz durchgewunken wurde.

Man kapiert es nicht. Diese jungen Männer aus Pakistan und Afghanistan, die ich fast zwei Jahre lang begleitete und denen egal wo geholfen habe, da gabs immerhin einen der den Hauptschulabschluss nachholen konnte, während die anderen nach dem Deutschkurs nix mehr machten, ausser warten.

Ich fragte mich die warten auf was? Ah ja die warten auf eine Frau. Eh klar, dann können sie Kinder kriegen und dann ist ihr Leben perfekt. Weil die haben alle Asyl bekommen, und danach die Mindestsicherung von 800 Euro. Ich fragte mich wofür. Diese jungen Männer die ich betreute waren nicht einmal Kriegs Flüchtlinge die kamen aus ländlichen Gebieten in Pakistan. Da war es klar, weil ich die alle unter die Lupe nahm, die kamen aus keinen Kriegsgebieten. Und die haben jetzt nur ein Problem, die kriegen keine österreichischen Frauen. Das ist einfach zu schade...

Nachdem mir klar geworden ist, was da mit den Frauen in ihren Dörfern, wo die herkommen passiert, ist bei mir der Groschen gefallen. Da fing ich an auf zu wachen. Das sind keine Opfer die hier ankommenden jungen Männer. Das sind Täterkinder. In deren Dörfern haben die jungen Frauen keine Rechte, die werden verkauft damit die dann für die Ehemänner und vorallem für die ganze Grossfamilie des Ehemannes, den sie nie selber aussuchen durften, putzen, schrubben, kochen können um dann nachts seine Sexsklavin zu sein.

Da sind die Ärgsten Sachen passiert in deren Länder. Aber die Opfer sind die Frauen. Mein letzter Gedanke war nun, ok der eine will nun in Pakistan heiraten, seine Mama sucht ihm eine junge, hübsche Frau, die er dann hierher nach Österreich einladen kann um so viele Kinder wie nur möglich zu machen. Die transportieren das weibliche Elend einfach mal nach Österreich. Jeder der das kapiert, muss sich zurücklehnen und mal tief durchatmen. Ich weiss nicht wie lange man da durchatmen muss, aber das ist notwendig um diese Veraraschung zu verkraften.

Irgendwann ist mal Schluss mit Verarschung.

Da ich mich mehr oder weniger auf selbstausbeuterische Art und Weise für diese Flüchtlinge fast zwei Jahre lang gekümmert habe nur um schliesslich und endlich drauf zu kommen, dass die wie Vampire sind und denen mein Leben sowas von scheiss egal ist oder nicht, habe ich aufgehört mich für die zu engagieren. Ich habe für mich angefangen Grenzen zu ziehen. Und meine Blauäugigkeit bei diesen Geschenken, diesen jungen "Flüchtlingen", die da alle nun Asyl kriegen, ist mir gründlich vergangen. Ich habe kapiert, dass es Zeit wird auf zu wachen. Die transportieren ihre Probleme hier nach Österreich. Und wir haben nun alle die super Aufgabe uns Tag und Nacht für diese Pseudoflüchtlinge den Haxen aus zu reissen. Denn man sehe und staune, die sind mittlerweile Tag und Nacht das Gesprächsthema. (allein diese Stammesfehden, die da zwischen Sunniten und Schiiten in den Flüchtlingsheimen ausgetragen werden, da kann der Dr. Udo Ulfkotte mehr als drei Seiten schreiben, über die Feindschaften der jeweiligen Clane allein in Nigeria. Soviel ich weiss gibt es dort mehr als 50 Clans, die alle untereinander verfeindet sind. Da spielen sich in den Auffangzentren Dramen ab, wo die Polizei schon Angst kriegt und das bloss nicht bekannt werden darf, was sich dort abspielt.

Aber ja wir haben zwar kein Geld um hier in Österreich Reformen ein zu leiten die dringend nötig sind, aber wir haben genügend Geld um alle Scheinasylanten der Welt hier her ein zu laden, damit das ganze Geld für die ausgegeben werden kann.

Ich jedenfalls kapier es nicht, warum kriegen die alle Asyl, wenn das doch keine Flüchtlinge sind? warum? Weil die Österreicher so gerne helfen wollen und da mal zwei Augen weiterhin zudrücken wollen? Aus Gewohnheit oder warum? Weil wir immmer schon auf so "junge edle Wilde" gewartet haben? Was steckt da hinter dieser Verlogenheit? Ich meine ich gebe zu ich habe anfangs ebenso zwei Augen zu gemacht, aber diese Zeiten sind meiner Meinung nach schon längst vorbei. Nun wird es mal Zeit dass mal normale Menschen sich zu dieser Flüchtlingskrise äussern. Denn das Spiel das sie hier inszenieren ist ein Spiel mit dem Feuer. Ich zumindest weiss, dass sich nur noch völlig gehirngewaschene naiv gebliebene Studenten für dieses Feuer begeistern können. Denn sie fühlen sich für nix verantwortlich. Sie halten sich einfach egal wo überall heraus und geniessen ihre Blauäugigkeit, die von bestimmen Leuten einfach mal herbeigewünscht wurde, die sich jedoch über diese Gefahren des nahenden Bürgerkriegs sehr wohl bewusst sind.

Da immer noch fromm und frei die Spielverderber wie mich als Gefahr an zu sehen einzig und allein um hier auf Kosten von anderen ihren universitären Pseudohimmel zu kreieren, ist für mich ein Spiel, so nach den Worten: sie zogen aus um das Fürchten zu lehren.

Die bezahlten Gutmenschen müssen aufhören gegen das Volk ihren Pseudoidealismus durch zu setzen. Es ist ein Spiel mit Menschen. Es ist ein Experiment mit muslimischen Menschen, die einfach hier niemals ankommen werden. Ein Spiel mit ihnen und mit der einheimischen Bevölkerung. So mit, na werden wir ja sehen was da dabei herauskommt? Das Wort Verantwortung heisst, dass man genau hinschaut und sieht welche Wendung das alles nehmen kann um vor Gefahren zu warnen. Diese Studenten, die alles gelernt haben nur das nicht, wann werden die mal anfangen Verantwortung für ihr tun und sprechen zu übernehmen?

Kommentare

Na Frau "Herbert" ich kapier es nicht warum du mir so hate Botschaften schreibst? Wegen solchen Frauen wie dir hat man bald keine Lust mehr zu egal was Stellung zu beziehen, weil solche Frauen wie du keine Gnade kennen wenn sie irgendwo das Haar in der Suppe finden aber selber mit einem Balken vor dem Gesicht rumrennen. Also mir ist klar geworden, dass du ziemlich aggressiv bist und nur nach Fehlern in meinen Texten suchst? Kann das sein dass du ein Problem hast? Und nein ich habe mich seit einem Jahr im Internet über die Flüchtlingssituation erkundigt und es heisst überall bei den investigativen Journalisten: diejenigen die ihr Flüchtlinge Willkommen heraus posaunen, die sollen dann auch bitte den Flüchtlingen die Zukunft bieten, die sie ihnen versprechen. Aber egal ich meine ist mir klar geworden dass du ziemlich sauer auf mich sein musst und nun nach einem Grund suchts um mich zu beleidigen. Ich meine der grösste Witz ist Frau "Herbert" dass Sie sich höchst wahrscheinlich aus allen kritischen Debatten heraushalten weil nur andere für ihren Mut Stellung zu beziehen an zu feinden ist zu einfach. Dann bitte mal ein bisschen konstruktivere Kritik?

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.