ok. das sind alles keine Flüchtlinge

Zu guter letzt kann ich nur sagen: wir wurden alle verarscht. Wir wurden alle mit diesen Flüchtlingen überrumpelt. Es hiess ständig "wir müssen Syriens Kriegsflüchtlinge aufnehmen", sie sind vor dem Krieg zu uns geflüchtet jetzt sind sie nun mal da und nun wird’s mal endlich Zeit uns um diese Flüchtlinge zu kümmern, ihnen Wohnungen zur Verfügung zu stellen und ihnen zu helfen Asyl zu kriegen und jede Hilfe die sie brauchen an zu bieten, denn sie kommen ja alle traumatisiert hier an und da müssen wir zusammenrücken als Menschen und denen da helfen.

Und? Bis immerhin ich kapiert habe, dass die angrenzenden muslimischen Länder wo kein Krieg herrscht sich geweigert haben diese Flüchtlinge auf zu nehmen und die ganzen Flüchtlingslager, die zuerst von der EU finanziert wurden die Gelder gestrichen wurden (und komischerweise keine Mainstream Medien darüber berichtet haben) und so die Flüchtlingskrise bewusst ausgelöst wurde, fiel mir schön langsam die Klappe runter. Weil man hörte ja wie die Angela Merkel immer und immer wieder den jungen Flüchtlingen medial gesagt hat: "na kommt alle nach Deutschland Deutschland braucht junge Fachkräfte". Aber niemand hat das in Frage gestellt. D.h. so wurde über Nacht aus einer "Flüchtlingskrise" eine "Einreisebotschaft": "Bitte kommt hier her wir brauchen euch".

Es gab 2015 auch von Deutschland einen ca. 15 minütigen Werbespott, eine Anleitung wie ein junger Muslima in Deutschland Asyl beantragen kann und dort zu Wohlstand kommen kann. Und blöde Frage wer hat den bitte prodziert und versendet? Der Werbespott wurde in 16 Sprachen übersetzt und in der ganzen Muslimischen Welt per twitter und facebook versendet. (Den sollte man sich mal ansehen in dem Video find ich grad nicht werde es aber noch finden und angeben.)

Dass der ganze muslimische Raum diese frohe Botschaft von der Öffnung der deutschen Grenzen gehört hat, und alle Muslime die in ärmeren Verhältnissen lebten ihre jungen starken Männer mal als Vorhut nach Europa schickten, diese Wahrheit wurde mal unter den Teppich gekehrt. Es kamen nämlich Albaner, Kurden, Tschetschenen, Irakis, Libanesen, egal aus welchem muslimischen Land, die einfach vor der Grenze sich von ihren Pässe entledigten, die dann in Österreich oder Deutschland um Asyl ansuchten indem sie sich als syrische Flüchtlinge ausgaben. D.h. Das waren leider allesamt keine Flüchtlinge, aber auch wenn der tatsächlich aus einem syrischen Kriegsgebiet stammte. Denn ein Flüchtling der aus einem Kriegsgebiet fliehen muss und einen anderen sicheren Drittstaat betritt, ist dort ein Flüchtling.

Aber sobald er von einem sicheren Land über weitere drei vier andere sicheren Länder „flieht“ ist er kein "Flüchtling" mehr sondern ein "Migrant". Denn dass die nur deshalb nach Deutschland „geflohen“ sind, weil es hier die besten Sozialämter der Welt geben soll, sollte schon mal langsam ins Bewusstsein der deutschen und österreichischen Bevölkerung dringen. Und wenn das also keine Flüchtlinge sind, dann kann man diese ganzen Asylbescheide auch schon mal ad absurdum führen. Diese Wahrheit, dass das 99% nur Wirtschaftsflüchtlinge sind, wie man im übrigen auch in einer Einwanderungs Abteilung im Innenminsterium  erfahren kann, sollte mal klar ausgesprochen werden. Dann kann man nämlich aufhören mit dieser ewigen moralischen Erpressung

"wir Europäer müssen alle Flüchtlinge aufnehmen, weil die halt grad alle so fliehen müssen und  weil die ohne unsere Hilfe sonst in ihren Ländern ermordet werden und da heisst es nun Wohnraum schaffen und denen so schnell wie möglich egal wo helfen da gehts ja um Kriegsflüchtlinge und das muss zack zack gehen, denn die haben keine Alternative als über sechs oder sieben Länder bis nach Österreich und Deutschland zu kommen, eh klar, denn nur wir können denen wirklich helfen. Die anderen EU Staaten sind einfach egoistisch, die sich da nicht von den Flüchtlingen erpressen lassen und die Grenzen öffnen so wie wir.".... was natürlich ein einziger Witz ist wie ich immer mehr und mehr feststellen musste...

Abgesehen davon, dass es für einheimische Österreicherinnen auch nicht so einfach ist eine bezahlbare Wohnung einen halbwegs guten Job zu kriegen, geschweige denn Ausbildung, die man sich leisten kann. Also wenn das mit dem "Helfen Müssen" schon mal flach fällt (weil es eben ein Schwachsinn ist da von Flüchtlingen zu reden wenn die aus egal welchem muslimischen Land über etliche sichere Drittstaaten zu uns wandern), was machen wir dann mit diesen jungen Migranten? Der Grossteil sind Analphabeten und die schaffen es grad noch den Deutschkurs durch zu halten, das wars aber auch schon und dann?

Ich entdecke hier eine ziemliche Verlogenheit.

Ich denke jeder normale Staat gibt nur diesen Leuten einen Aufenthaltsstatus, die für dieses Land eine positive Bereicherung sind. Also wo irgendwie was vorhanden ist, was man wertschätzen kann. Aber wie ich hörte müssen die Asylbehörden beinhart alles nach dem "Flüchtlingsstatus" eines Einreisenden beurteilen, wo z.B. eine somalische Frau als Flüchtling definiert wird, weil sie in Somalia zwangsverheiratet würde, das ist doch klar, dass die da über mehr als 10 Länder bis nach Deutschland oder Österreich vor ihrer Verwandtschaft fliehen musste, Oder? (Also alle die aus Kriegsgegenden kommen sind so oder so traumatisiert und genau die dürfen dann hier Asyl kriegen.) nur die blöde Frage was sollen die hier machen? warten bis ihr Trauma aufgearbeitet ist durch jahrelange Psychotherapie während alle ihre Kinder, Frauen und Verwandten schon mal nach gezogen sind und hier die fröhliche Familienzusammenführung feiern? Ich meine die bleiben dann hier??

Na wie schön, wenn dann die Wohnrechte aufgelockert werden, wie in dem einen Film wo ein muslimischer Mann mit zwei Frauen und acht Kindern in einer 60m² Wohnung wohnen und die Anreiner alle wegziehen, weil sie den Lärm den diese Grossfamilien verursachen nicht mehr ertragen? (die Kinder schreien Tag und Nacht, die rennen in der Wohnung wie die Wahnsinnigen rum, eh klar denn Kinder sind nun mal lebendig und in so einer kleinen Wohnung ufert das alles einfach aus. Denn was zu viel ist ist zu viel.)

All die Asylbescheide sollten mal öffentlich gemacht werden. Denn soviel ich kapiert habe sind das alles keine Flüchtlinge, wenn die nicht aus dem angrenzendem Land zu uns fliehen. Anstatt da immer noch "mit wir müssen da helfen Sprüche zu klopfen", sollten wir aufwachen und anfangen diese Asylansprüche in Frage zu stellen. Und nur die Leute aufnehmen, die eine Bereicherung für das Land sind, so wie es alle Staaten auf der Welt machen, die ein gesundes Selbstwertgefühl (vorwiegend Australien und USA) entwickelt haben und dieses auch schützen wollen. Denn wenn wir immer nur hören, wir müssen helfen während die jungen Männer egal wo überall sind und wir schön langsam mal alle ausgetauscht werden und die Muslime alle öffentlichen Plätze dominieren, dann ist es zu spät der Schrei nach Selbstbestimmung, wer hier einreist und bleiben kann und wer nicht.

 

Diese Lüge, nämlich dass die alle gesetzlich Flüchtlinge sein sollen, da sie etliche friedliche Länder überquert haben um hierher zu kommen, darf nicht ausgesprochen werden. Warum?

Ich befürchte, dass da irgendwas vertuscht werden muss. Ich glaube diejenigen, die von der Flüchtlingskrise profitieren, die in deren Länder die Armeen bezahlen um die Kriege zu ermöglichen, die stecken hinter dem obskuren Flüchtlingssystem, das auch ich lange Zeit nicht durchschaut habe. Es geht hier um ein Geheimnis, dass all die Konzerne egal in welchem Land die Regierenden austauschen und mit ihren Strohmännern besetzen, damit die dann genau das machen was die Konzerne gerne hätten.

Also der Ausverkauf Afrikas z.B. wo die Chinesen oder die USA ganze Länder für einen Spottpreis kaufen um dort ihre Monokulturpflanzen an zu bauen, wo die einheimische Bevölkerung einfach vertrieben wird indem ihre Dörfer angezündet werden und die Polizei die Aufmüpfingen ins Gefängnis sperrt. Diese einfachen Bauern verlieren dadurch jede Lebensgrundlage, weil sie vorher eigene Gärten besassen wo sie sich selber versorgen konnten. Und nun sind die alle obdachlos und werden in Slums gerade in unbrauchebares (da unfruchtbares) Land untergebracht.

Diese Zerstörung der Herkunftsländer der Flüchtenden davor soll wohl abgelenkt werden. Und solange wir da unter einer permanenten Selbstausbeutung da permanent für diese vielen eingereisten Muslime für die ein Bein ausreissen und symbolisch gemeint Wasserkübel schleppen um ein brennendes Haus zu löschen, weil wir denken "wir müssen ein Volk retten denn hier geht es um Leben und Tod" und dabei nicht einmal ein Tropfen auf dem heissen Stein verursachen, sind wir ja mit unserer Ohnmacht beschäftigt, der Flüchtlingskrise gewachsen zu sein und tun genau das, was die Konzerne wollen.

Wir sollen uns gegenseitig bekriegen indem wir gegeneinander aufgehetzt werden. Die Österreicher und Deutschen, die ihr Land beschützen wollen und den "weichgekochten Gutmenschen", die immer noch ihr "Flüchtling Willkommen" herausposaunen, während egal wo schon längst ein Bürgerkrieg ausgebrochen ist, aus Überforderung in egal welchem Bereich um all den Flüchtenden noch Herr zu werden. Das muss klar gesagt werden es geht hier um einen Stellvertreterkonflikt um von den wahren Fluchtursachen ab zu lenken und solange wir diesen Schwindel nicht aufdecken und unsere ganze Energie diesen Scheinasylanten zur Verfügung stellen, decken wir die wahren Verbrechen, die in ihren Ländern statt findet.

Darüber müsste geredet werden und das ist die einzige Chance da rational und sinnvoll zu reagieren: Was passiert in ihren Herkunfstländern?

Also jeder der es immer noch nicht kapiert hat: Aufklärung über die Situation in deren Herkunftsländer hilft diesen Wirtschaftsflüchtlingen oder Migranten wesentlich mehr als denen da ein ständiges Bleiberecht zu organisieren, wo die so oder so Parallelgesellschaften bilden und nix für das Land tun werden. Das Schlimme an der ganzen Sache ist, dass ja hier junge Pakistani und Afghanen, Albaner, Tschetschenen usw angekommen sind und die alle Asyl bekommen haben. Und die jungen Flüchtlinge (die ich schon 2015 anfangs gleich kennen lernen wollte und wo einige in meiner WG wohnten und ich daher sehr viele junge Flüchtlinge mal aus nächster Nähe kennen lernen konnte. Denn die jungen Muslimie haben jeden 3 Tag in meiner WG mit ihren 10 000 jungen muslimischen Freunden bei mir Party gefeiert. Zwar waren die alle immer sehr höflich aber es ging bei den Gesprächen immer nur um ein Thema (neben den Asylfragen) nämlich ob ich ihnen nicht eine Frau besorgen kann, weil ich ja schon älter bin und da viele Kontakte haben müsste. Ich habe also ziemlich viele junge Flüchtlinge hauptsächlich aus Paktistan und Afghanistan und ein Ehepaar aus Syrien kennen gelernt)

Also die jungen "Flüchtlinge" fragten mich ständig (bis heute) ob ich ihnen nicht endlich mal meine Freundinnen vorstellen kann, denn die brauchen nun endlich (!!!) also mit Nachdruck (!!!)  mal eine junge Frau, damit sie heiraten können und Kinder kriegen können.

Ich will damit sagen, das Schlimme ist, dass in ihren Ländern die Frauen keine Rechte haben und da die Frauen oft einfach zwangsverheiratet werden. D.h. die Eltern suchen sich für den  Sohn eine gute Partie als Frau (jung hübsch, arbeitswillig und gebärfreudig) oder umgekehrt also die Eltern der Frau suchen nach einem Mann, der wohl nur daran bemessen ist ob er eine Arbeit hat und sie versorgen kann oder nicht alles andere wird dann zweitrangig. Also ob der schon 40 Jahre alt ist und mit seinen drei Frauen schon etliche Kinder produziert hat (egal bei einem Ehemann werden die Kriterien: jung hübsch motiviert und arbeitswillig eher sekundär) und eine Ehe wird arrangiert.

Dass dabei die Frau wie ein Tier an den Mann verschachert wird (wenn die dann bei der Hochzeit ihren Schleier lüftet und sie schon ein bisschen älter ist, kann er sie nach hause schicken und das Ganze hat sich. (Er kann aber sie vorher auch mal eine Nacht oder eine Woche als Sexsklavin testen und erst dann wieder an die Familie zurückschicken) Schlimm ist wenn die schon nur noch einen Zahn im Mund hat, denn Zahnärtzte sind in deren Bergdörfern, wo die meisten herkommen einfach nicht bekannt) und sie wie eine billige Arbeitskraft und Sexsklavin im Haushalt seiner Eltern und Geschwistern gehandhabt wird, das weiss hier offensichtlich kein Österreicher.

Soviel ich noch weiss kann ein Moslem drei mal seine Frau "verwerfen", also muss nur drei mal in den Wind schreien: "ich verwerfe dich"  und damit ist die Ehe geschieden. Während wenn eine Frau vor ihrem Mann flieht, dann wird sie gewaltsam zurück geholt. Noch schlimmer ist es wenn sie einen anderen liebt und der Ehemann da drauf kommt, sie also ihrem aufgezwungenen Mann ablehnt und "fremd geht". Dann darf er (in vorallem ländlichen Gegenden) die Scharia durchführen und die Frau mit seinen Schwagern usw. steinigen lassen, bzw. selber steinigen.

(dann gibts noch die Möglichkeit sie mit Salzsäure (oder irgendwas mit Buttersäure oder Batteriesäure wie es im übrigena auch in Indien vorkommt) zu übergiessen, damit die entstellt ist und keinen anderen Mann mehr kriegt. Eine junge pakistanische Frau wurde in den letzten Jahren berühmt. Sie hatte so einen Säureüberfall ihres Zwangsehemanns überlebt und klärt nun auf der ganzen Welt  über das  Elend der pakistanischen Frauen auf. Sie wohnt an einem geheimen Ort, da sie tagtäglich tausende Morddrohungen von Pakistanern per e-mail usw. erhält. Ihren Namen werde ich noch heraus bekommen.

Ich habe ein Buch über junge pakistanische Frauenschicksale gelesen und wurde da ein wenig wach gerüttelt.

Also allein die Vorstellung, dass meine (noch vor einem Jahr) pakistanischen "Freunde" das alles wissen und mir keiner von denen auch nur irgendwas über diese Gräuel erzählt hat, die man dort den Frauen antut, hat mich erschüttert. So als ob ich es hier mit einer Nachfolgegeneration zu tun habe deren Mütter alle ein grauenhaftes Elend erleiden müssen und sie genau den selben Scheiss nachmachen, wenn sie mal eine Freundin haben. Also das muss man kapieren, dass man es hier mit der Täternachfolgegeneration zu tun hat. Da kann man nicht einfach all ihren süssen Versprechungen glauben, wenn man was über diese Gräueltaten an Frauen in ihren Gegenden gehört hat. Denen die ich kennen gelernt haben, die ich damit konfrontiert habe, die haben das beinhart einfach alles geleugnet. Die behaupten doch tatsächlich, dass es ihren Frauen in ihren Ländern gut geht und das alles was ich da rausbekommen habe gelogen sei. Es ist als ob man es mit den Tätern oder Mittätern zu tun hat, die solche Misshandlungen von Frauen rechtfertigen können. Mir ist jedenfalls klar geworden, dass ich mit diesen Flüchtlingen keinen Kontakt mehr haben will, weil mir ihre Geschichten und ihre Sicht der Dinge einfach nicht mehr interessieren.

Also wenn ich in deren Länder mal was ändern möchte, dann doch nur indem ich den Frauen helfe. Frauenhäuser gründen, Schulen, Ausbildungsmöglichkeiten und Aufklärungsunterricht für Frauen wäre das einzige was ich organisieren würde, wenn ich darüber nachdenken würde, wie ich denen da helfen kann. Aber denen da hier in Österreich eine junge Frau organisieren??? Damit der mit der ein Kind nach dem nächsten machen kann??? und auf fröhliche Familie machen kann und die österreichische oder deutsche gebildete Frau sich die Burka anzieht, damit seine Familie mit ihr einverstanden sein können?

Nein das ist kein Witz. Als ich vor einem Jahr mitten im Hochsommer im Juli 2016 bei der ärgsten Hitze zwei mal auf dem Standesamt war, knallte permanent die Flügeltür auf und hereingeschoben wurde ein riessen grosser Kinderwagen mit einer vollverschleierten Frau und einem Ehemann mit einem oder zwei kleinen Kindern an der Hand. (Und das obwohl es so heiss war, dass die Österreicher die nur noch mit T-Shirts und so wenig Stoff wie nur möglich gekleidet waren und in der U-Bahn und egal wo sich mit egal was herumfächerten, um die Hitze zu ertragen.)

Der meiner Meinung nach griessgrämige Ehemann, der oft wiederwillig die 2 Flügeltür öffnete hatte einen Vollbart und war zu keinen Mätzchen bereit, wie man aus seiner agressiven Art sofort erkennen konnte. Das Ganze hatte was sehr ernsthaftes, wo keiner lachen durfte. Als dann die verschleierte Frau am Schalter war und ihren Namen sagte und alle möglichen Angaben machte, sagte die das in ungebrochenem Deutsch mit einem wiener oder grazer Dialekt.

Ich dachte mir nur, ok. alles in Ordnung ich wollte sofort losprusten vor Lachen, weil ich mir dachte die Szene ist einfach zu komisch, dass ich mich ständig nur auf die Zunge beissen musste vor Lachen und ich unter den Wartenden verzweifelt nach jemandem Ausschau hielt, der meinen Humor teilen konnte. Doch der Witz an der ganzen Sache war, dass ich in dem Warteraum die einzige Österreicherin war, die nicht mit einem muslimischen Mann im Warteraum sass, dass ich also von lauter muslimischen Männern umgeben war, wo wenn Frauen da waren die alle voll verschleiert waren. Also diese Szene wiederholte sich dann sogar drei vier mal, dass jedesmal die grossen Jugendstil- Flügeltüren mit einem Karacho aufgestossen wurden und als erstes ein riessen grosser Kinderwagen und Kinder mit einer voll verschleierten Frau und einem vollbärtigem muslimischen Mann hereinbrachen.

Das "Aufstossen der Flügeltüren" mit dem Kinderwagen, wo sie zuerst mal gewaltsam versuchte ihren grossen Kinderwagen durch die eine Flügeltür zu quetschen und dann nachdem das nicht funktionerte, der Mann offensichtlich widerwillig die zweite Tür aufstiess und das alles ohne auch nur ein Wort untereinander zu wechseln oder sowas wie ein "Grüss Gott" oder so einen freundlichen Gruss für die anderen Wartenden übrig zu haben. Das Ganze signalisierte eher, dass es sich hier um eine "todernste Sache" drehte, es war also nicht lustig für dieses Ehepaar sondern eher sowas wie ein von aussen aufgezwungenes Märtyrium, was die beiden da bestehen "mussten". So als ob die Österreicher nicht kapiert haben, dass Muslime grosse Kinderwagen haben und daher schon mal die engen Flügeltüren eine einzige Tyrannei wären. Also das Ganze hatte etwas äusserst respektloses gegenüber uns den Wartenden und gegenüber dieser öffentlichen Institution des Standesamtes. (so als ob man die beiden dazu zwang sich zu heiraten, nur damit der Mann und seine Familie, die er nachziehen lassen will, hier ihre Anerkennung ihrer Rechte einfordern könnten. Also als ob der muslimische Mann sich für so eine Frau opfern musste, damit er endlich einen österreichischen Pass kriegt.) Die Frage warum sich eine Frau für so einen Zweck opfern will ist mir schleierhaft im wahrsten Sinne des Wortes.

Aber um weiter zu fahren: Das war im übrigen jedesmal das selbe und ich fragte mich, warum die oder der nicht in der Lage war die Flügeltüren mit der Hand zu öffnen und ein bisschen Respekt gegenüber den anderen Wartenden zeigte, anstatt da so einen Lärm zu machen. Dieses Geräusch des brutalen Einbrechens ihrer Realität in meine war zum Lachen, wenn bloss irgendwer in dem Warteraum gewesen wäre, der meine Sichtweise teilen hätte können.

Ich war da völlig alleine mit meinem Humor, ich versuchte sogar die Blicke der Rezeptionistin auf zu fangen um wenigstens mit ihr meine Eindrücke zu teilen, doch die war selber in so einem Beamtengeschwafel drinnen, wo sie sich leider keinen Humor mehr gönnen konnte. So als ob sie die Szene jeden Tag erlebt und ihr irgendwann mal das Lachen vergangen ist. Ich meine?? Wie blöd muss so eine gebildete Frau sein, die da einen jungen Moslem heiratet und ein Kind nach dem nächsten kriegt und auf Familie macht und der Typ sich von heute auf morgen einen Vollbart wachsen lässt, weil er dadurch in seiner Gemeinde (in der Moschee) mehr Ansehen erhält? Und diese Humorlosikeit, die ich da am Standesamt erlebte zwischen den Eheleuten, na zu hause wo die mit ihm und ihren Kindern und seiner Verwandtschaft (weil die Muslime ja immer eine sehr grosse Verwandtschaft haben die Tag und Nacht bei denen im Wohnzimmer auf dem Sofa sitzt, weil die das alleine in ihren Wohnungen einfach nicht aushalten), also dem seine Verwandschaft Tag und Nacht mit Tee und Essen bewirtet,  sie auch auf die grosse Kinderschar aufpassen muss, während da andauernd irgendein muslimischer Musikdauerrenner lauft und gleichzeitig der Fernseher rennt und durch den grossen Zigarrettenkonsum man kaum noch die Hand vor dem Gesicht erkennen kann ( denn das Zigarre -Rauchen der älteren Männer oder das ständige Zigaretten - Rauchen ist für muslimische Männer sehr typisch. Es scheint für die ein Zeichen für Aufgeklärtheit und Männlichkeit zu sein. (die rauchen allein deswegen soviele Zigaretten weil die selber unter Druck stehen. Meistens haben die keinen Job und wenn schon dann rauchen die wegen ihrem stressigen Job so irgendwas...(ich kapier das noch nicht warum die Muslime so Zigarettensüchtig sind, wenn sie mal hier angekommen sind, so mit Asyl oder Job) Oder alle Männer rauchen Schischa auch ganz beliebt, oder wie man das schreibt), na da hat die österreichische gebildete Frau sicher mehr zu lachen, oder??

Na willkommen in der Hölle. Denn das ist die Hölle. Oder habe ich da was falsch verstanden? Ist das das Paradies für österreichische, oder deutsche Frauen, die sonst nur in Singlewohnungen auf den Prinzen auf dem weissen Pferd warten?? Selbst mir würde es schwer fallen da zwischen beiden Extremen zu entscheiden. Also diese oder jene Hölle? Wer kann mir da nur helfen mich zu entscheiden,,,,...gut das war ironisch, aber so viel Dummheit der Frauen, das gehört bestraft.

Mittlerweile kann ich mir zumindest das mit dem Burka- Anziehen der österreichischen Frauen erklären, die haben die ganzkörper Verschleierung auch deswegen akzeptiert, um sich auf der Strasse vor den staunenden Blicken der österreichischen Frauen und Männern zu schützen. Na da kann man ja nur noch applaudieren, super nur weiter so...???

Ich habe mir gedacht, dass man mir, wenn man meine Meinung nicht ertragen kann mir eine Verallgemeinerung vorwerfen wird. was natürlich stimmt. Ich schildere hier ein Problem das ich öfters so beobachtet habe. Dass es angeblich auch aufgeklärte Muslime gibt, die aber alle aus Grosstädten kommen muss ich hier dazu sagen. Ich spreche hier vorallem für Muslime die aus ländlichen Gebieten kommen, wo es weder Schulen noch Krankenhäuser oder Polizeistationen gibt. Und dass der Grossteil der hier ankommenden Muslime aus einfachen Verhältnissen stammen, das kann jeder selber überprüfen. Diese Informationen über die Eingewanderten liegen vor im Innenministerium und sind für jeden zugänglich.

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.