mir sind noch 2 Gesetze eingefallen

Gesetz Nr. 5: Zum Beispiel "geteiltes Leid ist halbes Leid". Wenn wir wissen Jesus ist in unserem Leben, dann wissen wir, dass er da ist und uns helfen möchte. Und indem wir mit anderen über unser Leid reden können, können wir die Weisheit Gottes erfahren und uns geht es schon besser.

Umgekehrt ist es so, dass wenn es uns gut geht, wollen wir das ja auch mit so vielen wie möglich teilen.

Dann die negative Variante, wenn wir neben, mit leidenden Menschen wohnen, müssen wir ja deren Leid auch mittragen. Ist also nicht so einfach. Auf der einen Seite ist es für uns eine Bereicherung mit Menschen zu tun zu haben, die unser Leid teilen aber umgekehrt müssen wir auch ihr Leid mittragen können. Es gibt da also ein Geben und Nehmen.

"Teile und herrsche" ist dann wohl die Umkehr dieses Gesetzes. Wenn wir zwei Fronten gegeneinander ausspielen können, können die Eliten ihre hegemonialen Machtansprüche umsetzen. D.h. dass diese kreative Wut, die uns zu Veränderungen treibt, im nu Verpufft indem wir ihre Feindbilder, die sie für uns entworfen haben, akzeptiert. Ich zum Beispiel denke mir, dass es zwischen links und rechts viele Themen gibt, wo sich beide Fronten sehr ähneln. Und dass diese Auseinandersetzung mit den Gegnern auch sehr produktiv sein kann, das wollen sie uns einreden, dass es das nicht gäbe. Aber sicher gibt es das. Wir müssen nur anfangen die Argumente der Gegner mal analysieren und uns mit ihren Quellen und Informationen auseinadersetzen.

 

Ach ja und dass das Element Wasser immer den Weg des geringsten Widerstandes wählt soll auch ein Gesetz sein, dass man auf die Psyche anwenden könne. Sagt zumindest der Dr. Ulrich Moor immer in seinen Vorträgen. Also dass auch wir so ticken, dass wir den Weg des geringsten Widerstandes wählen würden. Das heisst: einfache Lösungen überall anstreben, bloss nix kompliziertes immer zuerst die einfache Lösung angehen. Er hat ja auch die Wissenschaft der Einfachheit gegründet die heisst "Simplonik". Was mir sehr sympatisch ist, wenn ich denke, dass auf der Uni immer nur das glorifiziert wird was kompliziert daherkommt und auf der anderen Seite gibts dann die Miky Maus Lösungen, die aber niemand mehr in Frage stellen darf. Also wo klar wird, dass wir total verblöden sollen.

(Letzthin, also heute dachte ich mal über den Walt Disney Wahnsinn nach, wo ja die Miky Maus Comic Heftchen produziert werden. Wenn das stimmt, dass die alle pädophil wären die solche Disney Filme machen, und der Rest, der Comic Heftchen malt und sich ausdenkt sind die dann auch pädophil?)

Aber nein, verblöden heisst, dass wir den Draht zur Realität verlieren sollen. Also die Lebensgesetze (nach Dr. Rüdiger Dahlke) zu studieren könnte schon mal der erste Schritt zur Emanzipation darstellen?

 

 

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.