Frühsexualisierung

Also komisch, die Eltern wollen ihre Kinder in sexy Klamotten stecken? Sex als Kapitalsorte?

Sex als Waffe? schon Jugendliche sollen die einsetzen? Nawenn das gut geht? Ein junges Mädchen in der Pubertät voll geschminkt mit Lippenstift Strapsen und vulgärem Blick, wo sie signalisiert: ich krieg dich, ich jage dich, wenn ich will krieg ich dich und du kannst nix dagegen tun. Also die kann schon so einen Zauber über ihre Opfer ausüben? Woher hat die das? Ich meine dieses Jagdfieber, das die Mädchen da zur Perfektion bringen wollen, wer sind ihre Vorbilder?

Das Ganze hat was mit Jagdtrophäen zu tun. Sie will nur im Mittelpunkt stehen und will dass alle begehrlichen Blicke auf sie gerichtet sind. Sie will allen die Show stehlen, durch jede Gestik durch ihre Freunde, die sie unter Kontrolle hat durch die Bewunderung ihrer Freunde die signalisieren, dass sie es geschafft hat und keiner wagt es sich mit ihr an zu legen. Casanova in weiblicher Form. Sie muss nur einmal einen Blick auf ihr Opfer werfen und der muss das mitbekommen haben dreht sich um und kommt zu ihr.

Was hat das Ganze für einen Sinn? Im Club ist sie die Göttin, doch bei der Arbeit?

Kapier ich nicht. Also Frühsexualisierungen fallen mir auf. Da kenne ich so ein junges 20 jähriges Mädchen. Die hat sich den coolsten Typen aus einer Clique geschnappt aus der Afrikanerclique. Der Typ hat nie eine Schule besucht kann sich kaum ausdrücken, trinkt ständig Alkohol? Oder letzthin auf so einer Genderveranstaltung, da lag was in der Luft so wie: wir sind alle high weil wir uns unser Geschlecht selber aussuchen können und dazu muss man high sein um sich so einen Blödsinn ausdenken zu können. Also das Ganze hatte was drogenmässiges, so als ob die ohne Drogen high sein können, was ich wiederum sehr spannend fand für den Augenblick (also diese Erkenntnis, dass es auch ohne Drogen geht high zu sein in so einem Gruppenfeeling, wo der grösste Schwachsinn ernst genommen werden darf)

Irgendwas läuft da falsch. Sie das coole Mädchen bindet ihn an sich durch ihre Beleidigungen, die er nicht erträgt. Er auch nicht besser und beleidigt sie und ihre Familie. Das kann doch alles nicht funktionieren. Wenn der Respekt weg ist, da muss man umdrehen also mal beten in die Kirche gehen einen guten Seelsorger finden, wo man bei eine Bibelrunde mitmachen kann und über alles reden kann. Für mich ist es sowieso klar, ohne einer Beziehung zu Gott Jesus funktioniert so oder so keine Beziehung. Wenn der andere nur als Mittel zum Zweck gesehen wird, wo man den idealisiert und dann immer enttäuscht wird von seiner menschlichen Grösse, na das hat nix mit Liebe zu tun, kann also nicht funktionieren.

Aber nein die brauchen das ja nicht. Die jungen Mädchen passen sich an die jungen Männer an. Sie sind oft männlicher als die jungen Männer. Es ist ein Kampf der Geschlechter. ??? wozu??

Um zum Thema zurück zu kommen, Frühsexualisierung, weil Sex der oberste Wert in dieser Gesellschaft ist? Irgendwas ist da schief gelaufen. Keiner will mehr Opfer sein, alle wollen sie Jäger spielen Trophäen sammeln. Ich habe dazu keinen Zugang Ich meine ich kenne die Geschichte der Miley Cryus deren Name ich hoffentlich mal richtig schreibe, die von ihrem Vater der ein Pädophiler und Satanist sei und dem seine Freunde ebenso, mehr nackt als angezogen auf die Bühne gestossen wird um eine pornographische Show ab zu ziehen. Die war da wie alt? 14? so was. Und dass die dazu gezwungen wurde, also durch Traumatisierungen dazu gebracht wurde, all die Wünsche ihres Vaters auf der Bühne zu verwirklichen, darüber spricht ja mittlerweile schon die ganze Welt, ist also nix neues mehr.

Was mir aufgefallen ist ist die Gewaltverherrlichung in allen neuen Blockbusterfilmen aus Amerika (und Japan muss man dazu sagen). Da gehts um immer grausamere Rituale und Brutalitäten der Held ist aber unverwundbar, der ist wie ein Stehaufmännchen, egal wie oft der geschlagen wird immer wieder steht er auf natürlich ohne eine Schramme ab zu kriegen. Immer völlig intakt. Und dann diese Kriegsspiele da immer, mit der vollen Kriegsmusik, so als ob die Amerikaner dem Rest der Welt irgendwas beweisen müssen, wie potent sie doch sind im Gegensatz zu ihren Feinden. Also gehts da um ein Männlichkeitsideal also harte Männer mit Muskeln aus Stahl und unverwundbar. Wenn ich nun eins und eins zusammenzähle dann kommt folgendes dabei raus: den Amerikanern geht die Männlichkeit flöten, daher dieses Übermännlichkeitsideal. Also dahinter verbirgt sich ein Minderwertigkeitskomplex: so mit seht her wie männlich wir sind mit unserem überpotenten Männerkult. Na sehr beeindruckend, leider gibts keine Frau auf der Welt die auf so einen Brutalo abfährt, wem nutzt das Ganze also alles? Alles nur Show? Nur um den anderen zu sagen, wir sind viel Männlicher also potenter als der Rest der Welt? 

Nur zur Ergänzung: das mit dem Mann - sein hängt leider mit der Beziehung zu einer Frau ab. Man kann die Geschlechterdifferenz nur kennen lernen wenn man sich auf das andere Geschlecht einlässt. Das eine ergibt das Andere. Das heisst ohne Königin gibts keinen König. Sie macht ihn zum König ohne sie ist er nix. Auch der Prinz wird erst durch die Prinzessin zum Prinzen. Da ein Männlichkeitsideal zu kreieren, wo die Frau überflüssig geworden ist führt also automatisch in eine Sackgasse. Die Männlichkeit schwindet, denn solange es keine Werte mehr gibt, und nur der Brutalste siegt, da findet auch keine Liebe mehr statt und schon schwindet das, was man Männlichkeit nennt ins Nichts. Halbstarke bleiben übrig einfach nur völlig brutale verrohte Halbstarke in Männerklamotten. Na wie schön....

 

 

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.