Ab wann ist jemand ein "Flüchtling" und was sagt Eva Bartlett, eine unabhängige kanadische Journalistin dazu?

Also politisch Verfolgte oder Kriegsflüchtende? Nachdem ja die Islamexpertin Laila Mirzo schon des öfteren auf youtube Kanälen klar gestellt hat, dass die Syrier aus den Kriegsgebieten geflüchtet sind in umliegenden Gegenden alle aufgenommen wurden und auch in angrenzende muslimische Länder geflüchtet und aufgenommen wurden, muss man sich fragen, na wer sind dann bloss diese jungen Männer, die da nun in Kolonnen über die Grenzen gewandert sind?

Also um es noch mal zu sagen, die gebildeten Kriegs - Flüchtlinge sind natürlich in muslimische Länder geflüchtet, die auch viel reicher als Österreich und Deutschland gemeinsam sind in Gebiete wie im Irak, wo viele Mulitmilliardäre zu hause sind oder Dubai egal, also in muslimische Länder deshalb, weil sie dort ihre Sprach und Religions Kultur vorfinden und in ihrem Milieu leichter Karriere machen können, als wenn die in deutschsprachige Länder gehen, wo sie diesen kulturellen Vorteil nicht nutzen können. D.h. logischerweise kommen all die gebildeten Kriegsflüchtlinge nicht nach Europa sonden fliehen in muslimische Länder, wo sie sich leicht und schnell integrieren können und ihre Ausbildungen sofort anerkannt werden können, was ja in den europäischen Ländern nach vielen vielen Klauseln und wiederholungs Prüfungen erst nach vielen Jahren anerkannt wird wenn überhaupt.

Also das Argument, dass hier ein Fachkräftemigrantenüberschuss eingewandert sei, ist demnach hinfällig. Wer sind also diese Flüchtenden? Wie Laila Mirzo aus erster Hand und viele andere wie die Migrantenvereine wissen, kommen grade junge Analphabeten aus irgendwelchen entlegenen Dörfern hier an, die zu hause oft weder Wasser noch Strorm kannten geschweige denn Fernsehen und Internet. Das heisst die wissen oft nicht mal was eine Schule sein soll und haben noch nie einen Stift in den Händen gehalten.

Diese analphabetischen jungen Männer erhoffen sich hier einfach ein leichteres Leben und wollen ihren hier erwirtschafteten Reichtum nach hause schicken, damit Mama und Papa damit ein Haus bauen können und ein leichteres Leben führen können.

Aber um zur Ursprungsfrage zurück zu kehren, sind das dann alle keine politisch Verfolgten oder gar Kriegsflüchtlinge??? na nachdem die ja vorwiegend vor den Grenzen ihre Pässe weg geschmissen haben, wie sollen das dann die Behörden jemals herausfinden? 

Ich habe nur diese Bilder von den breiten Kolonnen an jungen muslimischen Männern im Kopf die allesamt mit Rucksack und neuen Turnschuhen über die Grenzen marschiert sind und wo kein Grenzbeamter so genau wissen wollte, woher der nun wirklich kommt und ob er denn ein Flüchtling wäre oder nicht.

Asyl kriegen dennoch viele von denen, also Asyl? für was? dass die aus ärmeren Gegenden stammen und hier um Wohlstand ansuchen?

Wer von denen soll denn bitte ein politisch verfolgter Flüchtling sein? Also einer der für Assad gekämpft haben soll und von den alliierten Mächten dafür verfolgt wurde und um sein Leben fürchten musste? Oder umgekehrt, die gemeinsam mit den alliierten Mächten die Massaker an den Assadanhängern (also dem syrischen Volksarmeen) durchgeführt haben? So wie die kanadische unabhängige Journalistin Eva Bartlett, die sechs mal in Aleppo war und die Bevölkerung nach ihrer Meinung gefragt hat, die alle nur eins wollten, nämlich dass diese fremden Soldaten, die gegen Assad kämpfen endlich das Land verlassen sollten. Da sie das Volk zwar auch an gewissen Dingen Kritik an Assad ausüben, jedoch diesen Krieg gegen ihren Präsidenten nicht wollen. Das Volk will diese internen Probleme nicht mit Gewalt lösen und will nicht das die fremden Soldaten diese Unstimmigkeiten als Vorwand benutzen um Krieg gegen ihren Präsidenten und seinen Anhängern führen zu dürfen.

Also wer ist dann bitte von denen ein politisch verfolgter Flüchtling? Die Soldaten, die auf die Seite der Alliierten gewechselt haben (sicher auch aus finanziellen Gründen, da die dort wesentlich mehr Geld für ihren Verrat am eigenen Volk erhalten) oder die Soldaten, die für das Volk kämpfen und Assad verteidigen??

Abgesehen davon können die sogenannten Kriegsflüchtenden auch in die umliegenden friedlichen Länder marschieren, wo sie keiner sogenannten politischen Verfolgung ausgesetzt sind, die so oder so absurd ist, da sie sobald sie aus dem Kriegsgebiet mal raus sind niemand für sie interessiert. Also dieses Argument, dass hier irgendwelche Kriegsflüchtlinge die über etliche friedliche Länder hinweg bis hierer gewandert sind, auftauchen würden ist ein einziger Witz.

Das sind keine politisch verfolgten Flüchtlinge, und 2. keine Kriegsflüchtlinge, da sie alle in den umliegenden Gebieten jederzeit "fliehen" können und Schutz erhalten bzw. so einen gar nicht notwendig haben, weil sich niemand für sie interessiert.

Also stimmt wohl die Aussage der Islamexpertin Laila Mirzo, die sind alle mal durch die Worte von Angela Merkel inspiriert worden, wo es hiess: "na kommt alle mal nach Deutschland oder Europa, denn bei uns kriegt ihr alle Arbeit und könnt ein schönes Leben führen." Also diese Versprechungen haben die Muslime verstanden und haben ihre jugendlichen Männern mal nach Europa geschickt, damit die hier nach ihrem Glück suchen sollen und danach ihre Familien alle nachholen sollen um das Glück perfekt zu machen.

Wie schön, also alles keine "Flüchtlinge", also alles eine einzige Pharse? Na dann fragt man sich doch warum die alle Asyl kriegen, wenn das alles eine einzige Lüge ist?

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.