Bitte mal einen Aufklärungsdiskurs über die sogenannte "Flüchtlingswelle"

Heute schreibe ich über die Frau Eva Herman. Die hat auf dem Vortrag (finde ich grad nicht) ein paar Fragen formuliert, die mich auch interessieren. Z.B. Wer hat diese I - Phones diesen "Flüchtlingen" geschenkt, die illegal über die Grenzen kamen mit Schlepper LKWs und die dort ausgeladen wurden. (Dann hat die Polizei die da aus den LKWs Fliehenden wieder einfangen müssen und sie in diese Caritas, Rotes Kreuz und noch eine Organisation Gebäude gebracht. Die waren als die hineingingen (laut Augenzeugen) immer noch völlig verwirrt und eingeschüchtert und heraus kamen die mit einem breiten Lächeln und einem  nigelnagelneuen I - Phone, das wie gesagt auf dem Markt 900 Euro kostet. Und die Frau Herman sagt auch dass die Handygebühren schon mal bezahlt wurden? wer hat die bezahlt?

Und sie fragt, wer steckt da dahinter, der oder die alle möglichen Moslems die sich in allen möglichen Gefängnissen vom Irak, Iran, Syrien, Türkei, Marokko und Griechenland befanden und die von bezahlten Schleppern mit Bussen abgeholt  wurden? Denn dass die Schlepper nur Bargeld akzeptierten ist auch klar, und dass das horrende Summen sind also pro Gefangenen 2- 5000 Euro verlangt wurden, also wer hat diese Schlepper bezahlt?

Die Schlepper brachten dann die ehemaligen Kriegsgefangenen nach Europa, weil es ja bei uns heisst, dass bei uns alle politischen Flüchtlinge Asyl kriegen sollen??

Da die ja alle Pässe vor der Grenze weggeschmissen haben, konnten die alle um Asyl ansuchen, da man ja keine Dokumente noch sonst was von denen hatte. Also da wären viele Trittbrettfahrer darunter, die allesamt aus egal welchem muslimischen Land nun dabei wären, weil sie die Botschaft "Deutschland, Europa braucht euch", sehr wohl verstanden haben.

Wer hat da im Internet die Werbetrommel gerührt, um all diese Moslems nun nach Österreich und Deutschland zu karren? (die anderen Länder Ungarn, Polen und Ukraine etc. sind völlig uninteressant für die, soviel ich weiss sind dort die Asylgesetze viel strenger als hier in Österreich/Deutschland.)

Wer stand also hinter dieser super Kampangnie?

Da warten nun schon Millionen Moslems in Lampedusa, damit die alle hierhier kommen können. Die Flüchtlingswelle muss sofort beendet werden. Die Langzeitschäden sind unabsehbar. Ich und jede Privatperson, die in der Nähe solcher Flüchtlingslager wohnen, wo die jungen Muslime alle den selben Bus nehmen, kann denen keine Integrationsmöglichkeiten bieten. Die steigen alle mal zu 7 oder zu 10 in den Bus ein und sind hier im Bus in der Überzahl. Wenn dann mal ein junges Mädchen alleine irgendwo sitzt, dann kann es passieren, dass da die jungen Männer dem Mädchen gegenüber die ärgsten sexuellen Anspielungen machen. Die setzen sich alle nämlich rund um das Mädchen herum, so dass sie alle einen schönen Blick auf das Mädchen haben und geilen sich richtig an dem Mädchen auf!!! Mir ist da letzthin derart schlecht geworden bei der Szene, wo das Mädchen vor lauter Scham lieber in den Erdboden versinken wollte und denen das Scheiss egal war. Im Gegenteil die kamen erst richtig in Fahrt, als die nervös wurde und mit knallrotem Kopf an ihren langen Haaren herumspielte um ihre Unsicherheit zu überspielen und vorallem um zu signalisieren, das hier gefällt mir nicht. Wie gesagt, denen war das scheiss egal, was der da gefällt oder nicht. Die waren vollgepumpt mit Testesteron, es sind ja hauptsächlich männliche Jugendliche um die 18 und 19 Jahren hier angesiedelt worden. 

Und die kennen keine Grenzen an, wenn jemand sie auf ihr unflätiges Verhalten aufmerksam machen möchte, ignorieren die das eh klar, da sie ja in der Überzahl sind ist denen unsere Meinung scheiss egal. Also diese Szene musste ich nicht nur einmal erleben. Alle die diesen Bus verwenden sind in der Minderheit und keiner kann da noch eingreifen. So wie ich, indem ich dem Mädchen sagen wollte: "He setz dich wo anders hin, die werden dich nicht in Ruhe lassen." Ich konnte das nicht sagen, da wir alle als Zeugen dieser Szene Verdammten, dermassen perplex waren, sodass keiner wusste, wie man da noch sinnvoll intervenieren kann. (weil man ja bei uns in Wien tag aus tagein immer nur hört, die armen Flüchtlinge und wir müssen helfen und so... und wenn wir denen nicht helfen sich hier zu integrieren, dann sind wir Unmenschen und so.... das haben wir jetzt davon von unserer verlogenen Asylpolitik, sodass keiner mehr die zur Rechenschaft zieht, weil ja die die Opfer sind, eh klar...)

Aber noch einmal: Das sind keine Flüchtlinge!!! das sind junge starke Männer, die alle aus sicheren Ländern kommen (wie die Islamexpertin Laila Mirzo völlig richtig sagt, die in den umliegenden Gegenden von Syrien sehr gut aufgenommen wurden und in Sicherheit lebten. Die wurden nach Europa geschickt, um hier das grosse Geld zu machen. Wer das immer noch nicht glaubt, soll sich mal mit denen unterhalten.)

Oder die wurden vor geschickt, damit sie so einen Fuss in die Tür bekamen, um ihre Familien dann nach zu holen. Wenn wir total perplexen Europäer die mal auf ihre Fluchtgründe ansprechen, dann antworten die natürlich alle super gebrainstormed. Also die wissen haargenau, was sie sagen müssen beim Asylgerichtshof (und bei der Bevölkerung, damit die denen helfen hier reich zu werden), damit die Asyl kriegen.

Und da ich mich mit denen schon länger beschäftigt habe weiss ich dass die alles andere als blöd sind. Die haben ihre ganzen super mitleidserregenden Argumente schon mal parat, wenn ein Österreicher sie fragt woher sie kommen und warum sie hier sind und was sie hier wollen. Und die kennen jede Masche um unsere Gesetze in ihrem Sinne aus zu nutzen. D.h. da kann ich gleich mal aufklären, nein die sind nicht strohdumm, die kennen unsere Gesetze und die ganzen Gesetzeslücken 10 mal besser als wir, da die das alles von ihren Flüchtlingshelfern, alle NGO´s haben die auch 1000 Rechtsanwälte finanzieren, die schon Profis sind, wie man Gesetze umgehen kann und daher haben sie die rechtlichen Beratungen alle aus erster Hand, die kennen alle Tricks.

 

Also von wegen: "die können sich an unsere demokratischen Gesetze nicht anpassen und so...." Das Gegenteil ist der Fall sie kennen die demokratischen Gesetze besser als wir und wissen wie sie egal welches Gesetz aus den Angeln heben können und zu ihren Gunsten umfunktionieren (auslegen) können, weil die alle immer super NGO´s und Asylberatungsleute im Hintergrund haben, die sie um jede Tageszeit anrufen können und die denen alle Tricks schon mal am Telefon sagen können. ( und das Schlimmste ist, sie wenden diese Gesetze gegen uns an und fordern ja von den Asylberatern und Sozialarbeitern etc. ihr Recht ein indem sie voll Wut sich da drüber aufregen, wenn sie nicht endlich mal ihre super Wohung kriegen, das tollte Auto, den super Job und auch die Frau dafür sollen wir auch sorgen, denn es wäre ihr Recht als Flüchtlinge hier den selben Wohlstand zu pflegen, wie die alt Eingesessenen, denn das wäre wohl das Mindeste was sie als Wiedergutmachung an ihren kaputten Ländern einfordern könnten. (dass an der Zerstörung ihrer Länder hauptsächlich die Amerikaner dran schuld sind, die in der Folge die ganze Welt in ihre Kriege verwickeln, wo es nur ums Erdöl und Gas etc. ging, das interessiert die so oder so nicht) Also die setzen die demokratischen Rechte gegen uns ein. Und sind nur noch fordernd egal wem gegenüber. Und das Beste ist, sie fühlen sich vollkommen im Recht solche Forderungen zu stellen, denn wir wären ja dran schuld, dass ihre Länder zerbombt wurden und dort Krieg herrscht. Also nix mit hilfesuchenden Flüchtlingen, die drehen einfach alles um, wir wären ihnen gegenüber was schuldig wir wären in der Bringerschuld und sollten uns endlich mal und zwar dalli dalli um ihren wohl verdienten Reichtum kümmern, den sie sich so und so vorgestellt haben. Dass die auch noch aggressiv sind und sich gegen unsere demokratischen Gesetze schon mal auflehnen, indem sie mal keine Lust haben um gewisse für sie sinnlose Regeln zu befolgen und aber umgekehrt wenn sie nach ihren vollkommen dubiosen Vorstellungen kein Recht bekommen (was die absurdeste Ausmasse annehman können, wo sie sich immer nur als Opfer stilisieren, weil sie ja wissen, dass sie egal was sie machen eh immer die Asylindustrie im Rücken haben) sofort zur Polizei rennen, davon kann ich mittlerweile ein Lied singen. Nein die stilisieren sich als Opfer und haben ihrer Meinung nach das Recht uns an zu klagen, wenn wir ihren egoistischen Wünschen nicht sofort nachgehen. Weil sie ja tausende NGo´s hinter sich haben, die für sie ihr sogenannten Recht durchboxen mit Rechtsanwalt und co. und den NGO´s die fragen nicht lange nach, wer nun wirklich was gemacht hat (was zum Konflikt führte) da die NGO´s alle dermassen gebrainstormed sind und von vorn herein immer nur die Rechte ihrer Schützlinge im Auge haben, sodass die die Realität, dass diese sogenannten Flüchtlinge alle verarschen und leider auch die NGO´s einfach nicht erkennen wollen? oder können?

Diese Arroganz dieser Flüchtlinge, die unsere demokratischen Rechte ausnutzen und die es sich zum Spass erlauben alle, die nicht nach ihrer Pfeiffe tanzen und ihnen widersprechen sofort an zu zeigen wegen egal was, nur um ihre Interessen notfalls auch mit staatlicher Gewalt durch zu setzen, schlägt dem Fass den Boden aus. Wie gesagt ich kann da Geschichten erzählen, wo z.B. ein zweimal verheirateter Mann nur eine Frau angab, nämlich die noch in einem Flüchtlingsheim in Jordanien untergebracht wurde mit ihren drei Kindern, damit die dann nachgeholt werden kann. Während er mit seiner wahren Zweitfrau zusammenwohnte und diese getrennte Anträge zur Mindestsicherung stellten und beide diese ausbezahlt kriegen, da sie etliche falsche Angaben gemacht haben. Alles was die da beim Asylgerichtshof für falsche Angaben gemacht haben da haben die mich immer gleich aufgeklärt, wo ich aus dem Staunen gar nicht mehr raus kam. Aber wie die selben die sich vorher noch über die Österreicher lustig gemancht haben ur plötzlich wieder so auf Mitleidsmine machen, sobald die vor einem Asylbeamten oder von einem Amt sitzen, wo es um ihre Rechte ging, da erst fällt einem auf wie perfekt die das Spiel, wie die hier die Österreicher verarschen, zur Perfektion gebracht haben.  

Wie gesagt ich bin anfangs also 2011 sehr unbelastet auf diese Asylindustrie aufmerksam geworden, da ich im Radio darüber berichten wollte. Und ich habe da ein paar Leute kennen gelernt habe, die in ihren Ländern in Slums lebten und dort keine Zukunft hatten. Also mich interessierten in erster Linie die sogenannten „Wirtschaftsflüchtlinge“, die die eigentlichen Opfer Amerikas und Deutschlands Eliten sind, da beide Länder einen Grossteil ihres Reichtums diesen afrikanischen Ländern verdanken, wo sie alle Rohstoffe und Erdölvorkommnisse besitzen während die Menschen in Nigeria zum Grossteil ins Slums lebt, weil dort leider kein Geld hinfliesst. 

Diese Menschen interessierten mich. Die in ihrer Heimat keine Schulen, keine Krankenhäuser, keine Infrastruktur haben und wo das totale Elend deutlich ist, das aufgrund Amerikas und Deutschlands Ausbeutungsstrategien absichtlich herbei geführt wurde.

Ich empfand das immer wie den allerletzten Witz, dass man diesen Leuten auch noch vorwarf in den Westen zu fliehen, wo doch die Ursache ihrer Armut der Westen verursacht hat. Jeder der mal in Nigeria diese Ölkonzerne untersucht, was die dort für Umweltschäden hinterlassen, da sie keiner zur Vernunft bringen kann, und wo es auch niemand interessiert, sich mal mit der Not der Bevölkerung zu beschäftigen der ahnt nur, was da z.B. in Nigeria so alles möglich ist um das Volk in die tiefsten Katastrophen zu führen.

Genau für diese „Wirtschaftsflüchtlinge“ wollte ich mich einsetzen, die tatsächlich einen Grund haben, um hierher zu flüchten. Wobei ich denke, dass die Aufklärung über die Ursache der Armut in ihren Ländern bei uns Tag und Nacht debattiert werden sollte.

Darüber müssten wir reden, wer ist schuld an der Armut in Afrika, das eigentlich der reichste Kontinent auf der Welt ist???

Daher habe ich mich für diese Leute interessiert, um ihre Geschichten publik zu machen. Und um sie als Zeugen kennen zu lernen. Natürlich ist mir bewusst, dass wir nun leider nicht ganz Afrikas Slumbewohner einladen sollen um sie hier auf zu peppeln und durch zu füttern. Es ist nur ein falscher Zugang, den ich aufzeigen möchte.

Nämlich der: da werden nun irgendwelchen Moslems die sich als Flüchtlinge ausgeben, die aber zu 90% alle aus sicheren Drittstaaten und sonst wo her illegal alle über die Grenze gebracht wurden, um unsere demokratischen Gesetze von innen aus zu höhlen und die in ihren Herkunftsländern einen ganz anderen Lebensstil gewohnt sind, also die stammen nicht aus Slums oder so. Die kommen aus Gegenden wo die Infrastruktur vorhanden ist um ihnen ein gutes Leben zu garantieren, die brauchen unser, dieses Asyl nicht. Ich habe mich lang genug z.B. mit diesen minderjährigen Flüchtlingen aus Pakistan, Afghanistan, Iran, Syrien auseinandergesetzt um das sagen zu können. Da waren alle so fleissig, dass sie von ihrer Mindestsicherung (827 Euro oder so) 500 oder nur 300 Euro monatlich an ihre Eltern schicken können, da sie eben oft zu dritt oder zu viert in einem Zimmer wohnten um genügend Geld nach Hause schicken zu können.

 

Der Gipfel der Dreistigkeit war ein junger Analphabet aus Pakistan, der mir immer klar machte, dass ich ihm 1. endlich mal eine Frau suchen soll und 2. einen Job suchen soll, wo er schwarz arbeiten kann, eh klar, damit er die Mindestsicherung nicht verliert.

Und der Typ erschien mir immer sehr leidgeplagt und völlig verzweifelt so dass ich mir immer dachte, mein Gott der Arme, der hat sicher im Krieg da seine Eltern oder Verwandten verloren und sonst was. Und als ich ihn mal länger unter die Lupe nahm um von seinem tiefen Leid zu hören und um es zu teilen, da sagte mir der doch tatsächlich: "weisst du mein Bruder möchte heiraten und er kann nicht heiraten wenn er nicht 3000 Euro hat, denn auf solchen Hochzeiten muss die Familie das ganze Dorf einladen um so eine Hochzeit zu ermöglichen die auch Glück bringt und daher braucht er 3000 Euro" und ich dachte mir??? waaaas??? ich kapierte das die längste Zeit einfach nicht, dass der alle verarscht hat. Der stammte nie und nimmer aus Kriesengebieten, so wie alle anderen, die ich ebenfalls unter die Lupe nahm, das sind alle einfach nur Glücksritter, die ihren sicher armen Verhältnissen entkommen wollten und bei uns ihr Glück suchten und die unser falsches Asylsystem ausnutzen.

 

Und das mit dem Kriegsflüchtling, das kann kein Asylbeamter ermitteln, die haben 0 Chancen das heraus zu kriegen, ob der nun aus einem Kriegsgebiet kommt oder nicht, weil die ja alle haargenau wissen was sie sagen sollen aus welchem Kriegsgebiet sie angeblich kommen sollten. Ich bin dermassen wütend über diese verlogene Asylindustrie, wo nun alle aus sicher einfachen Verhältnissen stammenden Bauernsöhne oft Analphabeten, nun hier her kommen, um das grosse Geld zu machen. Wie sollen die denn hier das grosse Geld machen, wenn sie nicht mal Deutsch lernen?

Wie gesagt ich bin aus Neugier in diese Asyldebatte eingetreten und habe es auch kapiert, dass man gerade den aus Afrika stammenden Leuten irgendwie helfen soll, indem die zumindest mal eine Ausbildung kriegen. Also dass wir mit denen einen Plan entwerfen, wie sie in ihren Heimatländern versuchen können eine Infrastruktur auf zu bauen, und ihnen dabei Hilfe zur Selbsthilfe und auch finanzielle Hilfsleistungen zukommen lassen sollten. Dabei müssten wir denen helfen. Also die hier eine Ausbildung machen lassen damit die dann was kennen lernten irgend ein Know How das sie in ihrer Region wo sie herkommen umsetzen könnten. Also so stelle ich mir nachhaltige Entwicklungsprojekte vor. Also wichtig: spezielle Aufklärungskurse organisieren (gerade Länderspezialisten aus Nigeria wie von der internationalen Entwicklung, die dann mit den Nigerianern sinnvolle Projekte umsetzen, in ihrem Land um ihnen in ihrer Heimat zu helfen. (das Blöde ist nur, sag mal haben die jetzt tatsächlich dem Studium "internationale Entwicklung" alle Gelder gestrichen? Ich kann mich nurnoch 2009 an die permanenten Demos vor dem Direktorzimmer erinnern, wo die ganz in der früh alle mit Pfeiffen und Trommeln und irgendwelchen Musikinstrumenten vor dem Direktorzimmer demonstriert haben und immer alles haarklein mit 1000 Handyvideos ins Netz gestellt haben. Also ich hab mir einige Videos angesehen, wo die verzweifelt versucht haben endlich mal den Direktor aus seinem Büro vor zu ziehen, damit er zu ihren Vorwürfen mal Stellung nehmen soll. Also da gings eben darum den Professoren von der internationalen Entwicklung die Forschungsgelder zu streichen. Ich habe es zwar gehört, dass nur noch ein Magisterstudium erlaubt sei, oder Bachelarstudium heisst das ja, aber sie könnten da keinen eigenen Abschluss mehr machen, so irgendwie muss da noch mal nachfragen. Jedenfalls suche ich heute das Studium Internationale Entwicklung im Vorlesungsverzeichnis und  da sehe ich lauter Lehrveranstaltungen, die alle nicht stattfinden. (abgesehen davon dass es unter dieser Bezeichnung kein eigenes Studium mehr gibt. Also warum haben die dem Studium die Gelder entzogen? Das waren hoch brisante Vorlesungen über "Landgrabbing" in Afrika z.B. also wo die Chinesen das ganze Land für einen Apfel und ein Ei nun fleissig aufkaufen, da die afrikanischen Länder alle unter der Schuldenlast gegenüber den westlichen Ländern zusammenbrechen. Und die Folgen sollen verheerend sein, da so die schwarze Bevölkerung immer mehr fruchtbares Land verliert und in Slums zusammengepfercht wird, da die Regierungen das Land im Sonderangebot an die Chinesen verhökern sollen. (was ja wieder eine neue Massenmigrationswelle nach Europa auslösen wird. Sag mal warum haben die (die Uni Wien) genau dieses Studium gestrichen?? na super, jedenfalls braucht es für diese Projekte eben Nigeriaspezialisten die eben wissen, wie in welcher Region sinnvolle Hilfe zur Selbsthilfeprojekte angeboten werden kann. Natürlich braucht es für jedes andere Land auch diese Länderspezialisten und NGO´s die dann mit den sogenannten Flüchtlingen dort hin fahren, um diese Projekte um zu setzen. Also wenn die tatsächlich das Studium "internationale Entwicklung" gestrichen haben, ähem, was könnte das denn nur bedeuten? Dass die Machthaber aus Amerika und Grossbritannien so eine Aufklärungspolitik auf gar keinen Fall fördern will??? naja dann müsste man diesen Gedanken mal zulassen, dass die Uni Wien von denen aus Amerika und England erpresst wurden. Und dann muss man weiterfragen, na wie können die denn von denen erpresst werden?? vielleicht indem die Amis denen da ihre finanzielle Unterstützung mal entziehen??? naja dann muss man draus schliessen, dass die Uni Wien von diesen amerikanischen und englischen Eliten finanziell abhängig sein muss also von denen die Forschungsgelder kriegen?? na super)

Aber um fort zu fahren:

Das ist sinnvolle Entwicklungshilfe, nämlich: Hilfe zur Selbsthilfe (sicher Schadensbegrenzungsmassnahmen  gehören auch dazu und natürlich braucht es dazu finanzielle Mittel um viele Projekte erst mal in Gang zu bringen).

Aber  nein stattdessen warten die Nigerianer z.B. hier jahrelang auf den Ausgang ihres Asylverfahrens, lernen in der Zwischenzeit oft nicht mal Deutsch, da sie in finanzieller Not leben, oft kriegen die nicht mal die Grundversorgung von 200 Euro/Monat und dann werden die allesamt mal kriminell, also verkaufen Marihuana auf den Strassen, um so irgendwie zu überleben. Dass dann nur Leute, die politisch verfolgt werden Asyl kriegen sollen ist einfach ein absolut beschissener Witz.

Also Boko Haram in Nord Nigeria sicher die verursachen viel Leid und das ist eine Terrorgruppe, die da ihr Unwesen treibt. Aber die Nigerianer müssen nur in den Süden flüchten, wo sie immerhin vor denen geschützt sind. Also das Argument der Nigerianer usw.: aus politischen oder wie hier aus religiösen Gründen geflüchtet zu sein, ist ein blöder Witz.

Sicher wie gesagt müssen sie von dort abhauen, aber es gibt genügend Möglichkeiten um innerhalb Nigerias sich an zu siedeln, wo die Boko Haram Typen nicht hinkommen. Und dieser Spiessrutenlauf dass da alle Nigerianer nun hier als religiöse Flüchtlinge um Asyl ansuchen, weil da Boko Haram im Norden wüten, ist ein Witz. Nur leider darf den niemand aussprechen.

Ich will nur abschliessend sagen, dass in der Asylindustrie wo politisch religios oder aus sexueller Orientierung ausgelöste Verfolgung begründeter Asylantrag ein schlechter Scherz ist.

Wir sollten 2. all diese Flüchtlinge die aus den Randgebieten aus Syrien stammen, wo die genügend Sicherheit usw. bekamen wieder zurückschicken. Sicher wäre das Gebot der Stunde, dass da nun auch so super tolle Entwicklungshilfsprojekte finanziert werden, wo die aus Syrien stammenden Flüchtlinge eine Ausbildung kriegen, die sie in ihrem Heimatland umsetzen könnten um dort wieder eine funktionierende Infrastruktur zu ermöglichen, sicher! Also die einfach nur in ihr Elend zurückschicken wäre eh klar der falsche Weg. Genau das muss verhindert werden, dass wir wieder nur unmenschlich reagieren, wie es gerade in unserem Asylsystem umgesetzt wird, wo die Asylbeamten sich an Gesetze halten müssen, die völlig absurd sind (damit meine ich diese aus politischen , religiösen, sexuellen Orientierungs - Gründen fliehen zu müssen aus Ländern wo tausend sichere Drittstaaten dazwischen liegen und die nur illegal hierherkamen)

 

Genau darum geht es weg von diesem Gesinnungsterror hin zu menschlichen, intelligenten, sinnvollen und nachhaltigen Lösungen zu kommen.

Denn all das Geld das nun die Asylindustrie bekommt, wo die alle Integrationskurse noch und nöcher kriegen um sich hier anpassen zu können, empfinde ich als äusserst unproduktiv. Weil es wie gesagt auch bei uns so ausschaut, dass die einheimische Bevölkerung schon keine Arbeit mehr findet und nun diese Flüchtlinge sogar vor unseren eigenen Leuten bevorzugt werden sollen bei der Jobsuche, wie es in Deutschland in einigen Gebieten schon vorkommen soll. Man muss diese Asyldebatte endlich mal wissenschaftlich angehen. (also mit dem gesunden Menschenverstand und genauen Analysen wo bekannt ist, welche Projekte in welchem Land sinnvoll wären. Da hätte man nur mal auf die internationale Entwicklung gehen müssen, da gab es für jedes Land Spezialisten, die ihr Wissen doch bitte den Österreichern mal zur Verfügung stellen sollten. Diese Debatte, wie wir den Flüchtlingen in ihren Heimatländern helfen können, darum geht es doch, diese idiotische Integrationsdebatte, da könnte ich viel drüber sagen, die verschleiert nur die Interessen der Asylindustrie, die immer nur ausbadet, was schon mal falsch angegangen wurde. Wo eben diese Hilfe zur Selbsthilfe einfach ausgeblendet wurde und die auf Biegen und Brechen hier integriert werden sollen.. damit alles so schön bleibt wie es bleiben soll?? Die Spielverderber und Opfer dieser verlogenen Diskussion sind nun mal die Flüchtenden und die leider nur durch den Beamtenapparat geschleusst werden um irgendwann einmal ein verbitterter Spiesser zu sein, der es geschafft hat sich hier zu integrieren.

Zu guter Stunde angelangt kommt bei mir doch tatsächlich mal die Frage hoch, sag mal warum gibt es immer noch keine interessanten Aufklärungsfilme mit Aufklärungsmaterial über die sogenannten Herkunftsländer der Flüchtenden??? und weiter gedacht, wo sind bitte all die zielführenden Hilfs - Projekte die sie in ihren Ländern dann umsetzen können? Das kann doch wohl nicht wahr sein, dass nur mir der Gedanke sofort ins Auge sticht, und all den anderen würde sowas natürlich niemals einfallen??? Wir debattieren über egal welchen Blödsinn, ich lese die ganzen Vortragsreihen, wo wirklich jeder Schwachsinn herbeizitiert wird um uns bloss von solchen realen Probleme fern zu halten. Das kann doch wohl alles nicht wahr sein, dass gerade solche Vorträge nicht statt finden, wo ein breites Publikum schon mal garantiert wäre, denn das Flüchtlingsthema betrifft mittlerweile nun schon fast jeden Österreicher/in. (Ich kann mich nur erinnern, dass ich damals 2014 einen Professor von der internationalen Entwicklung vor mir hatte den ich darum bat, seine Seminare mal auf zu nehmen und einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, denn dem seine Seminare, da wurdena alle brisanten Themen diskutiert, was eben z.B. die afrikanischen Länder betrifft. Der reagierte äusserst boswillig auf meine Idee, das einer breiten Öffentlichkeit publik zu machen, da er da selber eine Forschungsreihe veröffentlichen wollte und ich da keine Erlaubnis bekommen sollte. Was mir sehr merkwürdig vorkam, warum das so geheim gehalten werden sollte, was der da für Forschungen gemacht hat????

 

Also um weiter zu fahren: wir helfen denen eben mit Hilfe zur Selbsthilfeprojekten in ihren Ländern in aller erster Linie und nicht in irgendeinem krampfhaftem Versuch die hier zu integrieren. Das ist wesentlich sinnvoller z.B. allen Nigerianern, die hier sind da solche Projekte an zu bieten, und ihnen in der Zwischenzeit auch finanziell eine Absicherung zu ermöglichen. Denn dadurch dass die da ohne finanzielle Hilfe auf der Strasse leben, lässt die dann so oder so alle kriminell werden während ihre NGO´s Rechtsanwälte in der Zwischenzeit alles tun um sie als politische, religiöser, oder aus sexueller Orientierungen Flüchtling zu definieren, damit sie hier Asyl kriegen.

Wozu sollen die hier Asyl kriegen? Es gibt hier so oder so keine Arbeitsplätze wo eben Inländer schon keinen Job kriegen, kriegen die erst recht keinen (weil die meisten einfach kein Deutsch können und ihre Schulbildung kaum vorhanden ist.)

 

Sicher wenn diese Flüchtlinge sich sehr gut integriert haben, und auch hier eine Frau haben eine Arbeitsmöglichkeit gefunden haben, dann sollte das auch berücksichtigt werden. (ich habe gerade heute wieder einen super Witz von einem Freund erfahren, wo sie einen sehr gut integrierten Afghanen, der schon seit 10 Jahren hier in Österreich wohnt, eine Arbeitsstelle hat und auch noch solche Rückführungsprojekte leitet, der also ein wertvolles Mitglied der Gemeinschaft der Österreicher geworden ist, und genau den wollten sie abschieben...

 

Also da musst ich wieder lachen und mein Bekannter auch, dass sie immer die abschieben wollen, die keine Probleme machen, weil all die anderen die alle unter falschen Asylgründen und ohne Ausweis hier allesamt sofort Asyl bekamen, gegen die haben sie nix in der Hand und daher können sie die nicht abschieben. Natürlich können sie die abschieben, egal ob sie aus Kriegsgebieten kommen usw. es gibt in all den muslimischen Ländern und vorallem in Syrien genügend Platz, wo sie in guten Infrastrukturen ebenfalls eine Arbeit finden und ein gutes Leben führen können.

Also man sollte diese Projekte im Fokus haben wo sie, die Flüchtlinge gerade aus Afrika gleich mitmachen können und wo z.B. geschulte Nigeriaspezialisten und NGO´s ihr know how einbringen können, und da die eh alle Englisch sprechen sich auf Englisch unterhalten können. D.h. dass diese grosse Hürde Deutsch lernen zu müssen schon mal flach fällt, da sie gezielte Förderungen kriegen, um in ihr Land zurück kehren zu können.

Man spart sich da extrem viel Geld weil da die ja bis jetzt alle finanziell keine Unterstützung erfahren und daher alle im Drogenhandel aktiv sind und so oder so alle irgendwann mal im Gefängnis landen werden um sie schliesslich in ihre Slums zurück zu schicken, was alles unglaublich viel Geld kostet. All die Polizeieinsätze, die Richter, Rechtsanwälte die Asylbeamten, die Gefängnisaufenthalte egal. Wo ist denn da der höhere Sinn? Das ganze Geld wird hier verschwendet um Hilfesuchende wieder nur in ihrem Elend alleine zu lassen und sie in einer unmenschlichen Gesetzeslandschaft verurteilen zu können. Man muss begreifen, dass hier nix anderes getan wird als nur diese Asylindustrie am Laufen zu halten wo tausende Beamte für etwas bezahlt werden nämlich für eine grossangelegte Zerstörung, wie man diese Menschen aus der ärgsten Not noch einmal demütigen kann. Um ihren Willen zu brechen. (ich weiss von was ich spreche, da ich diese Leute, die hier um Schutz um Hilfe suchen kenne, die weil sie auf der Strasse leben und keine Unterstützung kriegen kriminell wurden. Also Marihuana verkauften um überleben zu können. Wie sie dann von Polizisten aufgegriffen wurden und angeklagt wurden, um dann ein Jahr im Gefängnis zu verbringen, was dermassen grausam ist, dass mir nur noch die Kinnlade runter fiel über diese Hinrichtung von Hilfesuchenden um sie dafür verurteilen und bestrafen zu können.

Momentan ist es ja so, dass die hier genannten Beamtenapparat mit diesen Folgeschäden, die eine unlogische und unvernünftige Asylpolitik verursacht, ausbaden können.

Da stellt sich mir nur die Frage wer ist schuld da dran, dass das was ich hier sage nicht mal ausgesprochen wird und diese Argumenten mal angehört werden?

So und jetzt komme ich zu der eigentlich wichtigsten Frage: warum hat die EU in den libyschen und türkischen und jemischen Auffanglager, die sehr gut organisiert waren, mit allen möglichen Angeboten (Weiterbildungsmassnahmen etc.) die Gelder bis zur Hälfte gestrichen, sodass die Libyanesen, Türken und Jemeniden (heissen die doch?) diese Auffanglager nicht mehr zahlen konnten und das war ja der Hauptgrund, warum die dort untergebrachten Flüchtlinge sich alle mal auf die Reise nach Deutschland Österreich gemacht haben? Warum steht diese Frage nicht im Zentrum???

Das wäre die eigentliche Frage, warum werden da überall die EU Gelder für solche Auffangprojekte gestrichen, wo doch die EU genau für solche Zwecke gegründet wurde, wo Katastrophenhilfe in erster Linie geleistet werden müsste?? Weil in diesen Auffangdörfern und Lagern, da in der Nähe der Kriegsgebieten, die kennen sich auch, sie sprechen die selbe Sprache und haben den selben religiösen und kulturellen Hintergrund. Also da fallen schon mal viele Probleme weg, die wir hier haben, da die für uns völlig fremde und zum Teil nicht nachvollziebare Probleme mitbringen nämlich gerade diese Kriegserfahrungen.

Oder noch besser, diese ganzen umliegenden Staaten, wo die ganzen Ölgiganten im Irak und in Saudi Arabien oder egal wo wohnen, wo ein Reichtum vorhanden ist, der den unseren 1000mal übertrifft, warum wurden die Flüchtlinge nicht in diesen muslimischen Ländern aufgefangen???

 

Zu guter letzt fällt mir nur noch ein wirklicher Witz ein: sag mal kann mal irgendein Comic Zeichner all diese Geschichten rund um die Asyldebatte bitte mal in ein Comic umsetzen. Also wer bei diesen skurrilen Geschichten nicht andauernd einen Lachkrampf kriegen muss, weil diese Geschichten dermassen idiotisch sind, der hat was nicht kapiert, das kann man nur noch als Satire oder als Komödie umsetzen, was hier für eine Flüchtlingsdebattenidiotie statt findet. Das totale Versagen der Politiker, da endlich mal eine vernünftige Asyldebatte zu zu lassen da kann zumindest die ganze Welt drüber lachen nur hier in Wien und in Deutschland wird die Komik dieser Situation einfach nicht erkannt. (und damit endlich mal ein Handlungsbedarf in eine gewisse Richtung eben mit sinnvoller Rückschiebeprojekten ins Zentrum der Aufmerksamkeit gelenkt...)

Gott sei Dank macht sich wenigstens die ganze Welt über uns lustig und wer das immer noch nicht kapiert hat was hier für skurrile Debatten rund um die Gesinnungsterroridiotie (solche Debatten wo die Linken und Grünen da initieren, wo jede Kritik, wie ich sie definiere untergeht) beobachtet, der muss blind sein. Denn durch solche Comicdarstellungen, wo sich die ganze Welt den Bauch halten muss vor Lachen, kann diesen ganzen linken Gesinnungsterrorleuten aus der linken (und auch aus der rechten) Ecke doch endlich mal bewusst werden, wie lächerlich diese ganzen Debatten hier ablaufen. Weil auf Kritik reagieren die ja offensichtlich schon längst nicht mehr.

nein es fällt mir noch was ein, all diejenigen die sich hier sehr gut integrieren und auch zum Gemeinwohl beitragen denen sollte immerhin sowas wie ein Aufnahmeverfahren zugelassen werden, wo bestimmte Resettlementplätze geschaffen wurden um die da in dem Programm auf zu nehmen. Resettlementplätze, die UNHCR hätte soviel ich noch weiss für diese Form der Migration in vielen Ländern ermöglicht. Da geht es darum dass der Anwärter bestimmte Kritierien erfüllen muss auch eine Prüfung ablegen muss, und wo auch seine Verbundenheit mit dem Aufnahmeland durch Frau und Kinder gute Jobmöglichkeit etc. geprüft wird, und der so sofort eine Ausbildung machen kann  und auch finanzielle Unterstützung erhält um seine volle Integration zu ermöglichen. Diese Art des Umgangs mit Migrationsanwärtern finde ich sehr sinnvoll, weil diese Leute aufgefangen werden und nicht wie nun alle aus Afrika stammenden Leute auf der Strasse wohnen müssen (wo sie sich egal wie durchschlagen müssen) verhindert wird und so diese ganze Katastrophe wie eben die Afrikaner hier im Untergrund leben müssen, schon mal ausgeklammert werden. D.h. um das zusammen zu fassen: es geht neben der Projektentwicklung auch darum jedes Jahr eine gewisse Zahl an Resettlementplätzen zu schaffen, wo genau festgehalten wird, wer diese Plätze nun erhalten kann und wer nicht und wo gewisse Fähigkeiten der Anwärter auch positiv bewertet werden um so einen Platz zu kriegen.

 

 

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.