also wie war das mit den wohltätigen Organisationen?

Also wenn man dem Andreas von Bülow zuhört, denkt man super, die wissen eh alles nur leider kommt das beim Volk nicht an und auf der Uni? Naja da wird dann über was diskutiert auf der Uni? Gestern war ich in so einer Gendervorlesung oder eher Übung. Der Titel hiess: die Gleichheit der Geschlechter vor dem Gesetz. Ich dachte mir, na super, um was geht es da? Da geht es wahrscheinlich darum dass Frauen weil sie Kinder kriegen und da zwei Jahre daheim bleiben wollen spezielle Rechte eingeräumt werden müssen, damit die wieder nahtlos einsteigen können. Also man hört ja immer wer da ein Jahr aussetzt wäre ein wertloser Mitarbeiter, denn der müsste das ganze "know how" von einem Jahr nachholen und das wäre eine Kapazitätsverschwendung, wenn man die dann wieder in den Fluss des Geschäfts bringen will? Und da dachte ich? ah ja, was soll man da bloss verlieren? Also die Diskussion um diese Unmöglichkeit ein Karenzjahr oder sogar zwei ein zu legen um dann ein wertloser Mitarbeiter zu sein? Egal, was ich mir nur gedacht habe war folgendes: diese super Genderdiskussionen, wer bezahlt die? wer bezahlt diese völlig schwachsinnigen Diskussionen? Ich meine ich setze mal vorraus, dass diese Arbeitsstelle auch nach einem oder zwei Jahren genauso weiter behalten werden soll eh klar. Aber dennoch die blasen da ein Thema bis zum geht nicht mehr auf und alle Feministinnen freuen sich, weil da alle ihre Problemchen mal diskutiert werden, aber sag mal kapieren die gar nix? Die wurden doch nicht umsonst so gefördert. Damit die schön weltfremd in ihrem feministischen Himmel dahinstudieren können und man sehe und staune, da unglaublich viel Geld in die investiert wird, also Fördermassnahmen ohne Ende, nur damit da mal all ihre Problemchen endlich mal öffentlich diskutiert werden. Ich habe nix gegen feministischer Aufarbeitung, aber das was da abrennt ist eine Nabelschau der Feministinnen. Und es geht dabei nur darum, dass die von der Realität fern gehalten werden. Die sollen immer noch ein Feindbild: nämlich Mann vor sich hertragen, damit da keine mal drauf kommt sich mit der gegenwärtigen Politik zu beschäftigen. Ich meine, gut der Herr Andreas von Bülov, alles was der da sagt, warum redet nicht die ganze Welt über das? Ich meine da löst jeder einzelne Satz ein tiefsitzendes Trauma aus. Nämlich wie sehr wir von der öffentlichen Politk verarscht werden doch leider interessiert das niemand. Ich habe schon einmal gesagt, dass wir extra durch so Orchideenstudien wie Genderstudies die da meiner Meinung nach extra von den Eliten gegründet und gefördert werden (mit grossen Fördermassnahmen, jede die auf dem Gebiet da forschen will wird grosszügig gesponsert egal wie schwachsinnig ihr Thema ist Z.B. irgendso ein politisches Thema, wie der Widerstand der Frauen in Lateinamerika ist eh super nur wäre es doch mal angebracht sich mit den gegenwärtigen Problemen zu beschäftigen), damit die Elite sich die kritischen Frauen vom Hals schaffen können (weil gerade die kritischen Frauen, das Problem sein könnten, denn sie wurden bisher für ihren Verrat an der Wissenschaft und Gesellschaft noch nicht bezahlt. Die kommen also aus der Unterschicht und könnten vieles viel unbelasteter angehen und was passiert? nun geht es den Eliten darum sie auf Nebengleise zu lotsen um ihre kritischen Meinungen und Potentiale zu zerstören. Während die ganze Welt zuschaut, wie Amerika sich alle Länder unter den Nagel reisst??? Und wo Amerika aus Angst vor einer Versöhnung mit Russland alles unternimmt, um gegen Putin zu hetzen? Oder wie wäre es mit dem Thema Gerechtigkeit? Interessiert die sogenannten Feministinnen nur "das Eine" nämlich ob sie die Homoehe irgendwann mal durchsetzen können? vor dem Gesetz natürlich? Und dass endlich die Geschlechtlichkeit abgeschafft wird? Als die Vortragende gestern meinte sie wäre dankbar, wenn man ihr kein Geschlecht zuschreiben würde sie also nicht mit Frau Professor ansprechen soll, dachte ich mir? gut wie soll man die dann ansprechen? einfach mit du? "he du weisst doch eh was da falsch läuft, und warum tust du nix dagegen?" so irgendwie???

 

Warum sind die Feministinnen noch immer nicht drauf gekommen, dass sie alle verarscht werden? Sie sollen da so ihre Revierkämpfe untereinander austragen (weil die untereinander ja ziemlich verfeindet sind also da gehts nach meinem Ermessen im Grunde nur um die Überwachung ihrer Geldtöpfe, die sie mit niemandem teilen wollen, der nicht aus ihrem Stall kommt) und vorallem ihre Feindschaft dem Mann gegenüber egal wie rechtfertigen. Auch da gehts nur um das amerikanische Prinzip: teile und herrsche. Dass es schon längst bekannt sein sollte, dass auch die Männer einer falschen Ideologie ausgesetzt waren und die auch Menschen sind, übergehen die einfach. Zu gross sind die Karriereaussichten und zu gross sind die Fördertöpfe die ihren Ausstieg aus dem verseuchten Genderwahnsinn vereiteln können und  sie es mal wagen sollten so einen Blick über den eigenen Tellerrand zu werfen. Nein die Feministinnen debattieren immer noch mal das Thema Gleichstellung von Mann und Frau vor dem Gesetz und zwar, ob nun endlich die Karenzjahre auch vom Arbeitgeber finanziert werden muss oder eine anschliessende Karriere den Frauen offen gehalten werden muss, wenn die da Kinder in der Zwischenzeit kriegen??? Und das wars? Und die lesen die Gender - Texte alle in Englisch und sonst noch was und keinem fällt auf, dass wir alle schon längst von den ganzen amerikanischen Geheimdiensten überwacht und kontrolliert werden die in allen so angeblich wohltätigen amerikanischen Organisationen drinnen sitzen? (und wo diese Genderkultur nich umsonst so von Amerika gepuscht wurde) Ich habe mir gestern gedacht, dass ich das immer vor meinem geistigen Auge gesehen habe, diese spinnenhaften Finger, die in allen Bereichen drinnen sitzen. Also dieses "krebsartig wuchernde Diskurse", da wurde ich hellhörig, der Michel Foucault hat das nicht umsonst aus gesprochen. "krebsartig wuchernde Diskurse"? (ich habe das immer mit den Diskursen auf der Uni erklärt, dass die locker jahrelang über irgendwas diskutieren können, wo jeder Realitätsbezug schon von anfang an unerwünscht war und daher findet in solchen Diskursen keine Erkenntnis mehr statt.)

Aber nun wird mir klar, dass das Bild von ganz wo anders herkommt. Und zwar mir fällt nun dazu ein, dass diese krebsartig wuchernden Finger der Amerikaner überall drinnen sind und die von unserer Energie leben. (Also dass der Foucault das ganz real gesehen hat und nix mit Metapher und so) Das meine ich (oder Michel Foucault) mit krebsartig. Das heisst diese Organisationen leben in Wirklichkeit von unserer Energie, die wir denen da schenken. Ich habe da endlich ein komplettes Bild vor meinen Augen gesehen, was dieser Gedanke bedeutet. Denn damals als ich den Foucault studiert habe, wusste ich nicht was der damit meint. Also der Dr. Rainer Mausfeld der hat mir die Augen geöffnet. Ich bin völlig baff vor dem Computer gesessen als der da auf dem Monitor eine Schablone gezeigt hat, wo alle amerikanischen "welfare" Organisationen eingezeichnet waren, die nur eins im Sinne haben nämlich um eine Tiefenindoktrination ihrer Ideologie in unsere Köpfe. Wo Amerikas Gutmütigkeit als PR erfunden haben um die uns ein zu impfen. Und er meinte noch,(also der Dr. Rainer Mausfeld) dass man da endlich mal offen drüber reden sollte über den Zweck dieser Organisationen. D.h. die stellen sich bei uns auf die Strasse (die jungen und motivierten Found Raiser klingt ja super Aufklärerisch oder super modern foundraiser???) und rufen zum Spendenaufruf auf wo da Gelder gesammelt werden soll für Waisenhäuser in weiss Gott welchem Land das zuvor von Amerika geschlachtet wurde und der Rest der noch übrig ist, der wird dann grossartig als humanitäre Katastrophe in ihren Broschüren beschrieben. (und diese grossartig bunten Bildchen in ihren teueren Broschüren, die wurden von den Mördern selber finanziert und in Auftrag gegeben, also wo völlig falsche Ursachen der Katastrophe angegeben werden?) Ich meine ich habe ja immer ein mulmiges Gefühl gehabt, wenn ich diese ganzen teueren Broschüren in den Händen hielt, wo ich mich fragte, sag mal brauchen die das Geld nicht eher für die da drinnen geschilderten Armen, alsdass die da monatlich so teure Printmedien herausbringen können? die müssen ja Millionen Gelder kosten, also die Produktion von diesen bunten Broschüren. (jeder der mal ein Buch veröffentlichen will wird bald erkennen wie teuer so bunte Bilderdrucke von fotos kosten)

Mir ist da gestern ganz schlecht geworden, als mir ein Gedanke da mal durch den Kopf ging und zwar: gut ich kenne da eine christliche Organisation, die in allen Ländern der Erde um Spenden aufruft, damit da die Christen in den muslimischen Ländern nicht mehr verfolgt werden. ich habe mir gestern gedacht gut, die Christen werden in allen Ländern der Welt von den Muslimen verfolgt, sagen die ja so. Also wie steht es dann um Amerika? Amerika ist ein christliches Land oder das sollen immerhin Christen sein, und die haben doch die ganze Welt versklavt und mit ihren Kriegen überzogen und dem Erdboden gleich gemacht. Die haben doch ihre Diktatoren überall eingesetzt nachdem sie die gewählten Präsidenten alle mit ihren Fördermitteln und Geheimarmeen gestürzt haben. Nun, geht also die grösste humanitäre Gewalt schon seit hundert Jahren von den amerikanischen Christen aus. Wenn ich nur einen Funken Moral in mir hätte und an einer Machtstelle sitzen würde, dann würde ich doch über diese Gräuel aufklären, die die Amerikaner weltweit verursacht haben. Allein die Lüge um den 11. September oder eben, dass sie die ganze Bevölkerung dauernd krank machen wollen mit ihren giftigen Lebensmitteln und dann den Impfungen? Das ist doch ein völlig verzerrtes Bild wenn wir davon ausgehen, dass es die Muslime sind, die überall ihren Terror verbreiten wollen? Haben diese Christen schon mal nachgefragt, wie sich die Menschen im Irak fühlen, die alle mit Uran verseuchten Waffen ermordet wurden und die Überlebenden mutierte Gene haben sodass sie nur verkrüppelte Kinder auf die Welt bringen? Wenn das wirkliche Christen sind, dann müssten die sich für diese Aufklärung mal einsetzen wo Menschen grosses Unrecht angetan wird und nur durch unsere Schweigen ihr Leid niemals ans tageslicht kommen kann. Die Gefahr geht doch weltweit von den Amerikanern aus, und nicht umgekehrt. Und jeder der das verschweigt macht sich doch mitschuldig? Blöde Frage, von wem werden dann diese Christen bezahlt, die immer noch eine andere Geschichte erzählen wollen???

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.