JUGENDGERICHTSBARKEIT UND JUGENDSTRAFVOLLZUG ALS SPIEGELBILD DER GESELLSCHAFT Teil 3

Im letzten Beitrag sagt der Herr Udo Jesionek folgendes: Es wäre ein Problem, wenn man nur Strafrichter sei. Man glaube dann an seine eigene Wichtigkeit, es gäbe immer noch Strafrichter, die glauben, wenn man die Leute einsperrt, dass sie dann besser werden. Die bilden sich das ein, die lesen nicht die informieren sich nicht. Wir wissen heute aus allen Untersuchungen, dass es keinen Beweis gibt, für eine gewisse strenge Judikatur, im Hinblick auf Rückfall und Kriminalitätsverhinderung. Wir wissen das genau, das hat mit (der strenge der Strafe?) der Strafdauer nichts zu tun. Was wir tun sei die Rechtssicherheit einigermassen zu sichern, das nennt sich "positive Generalprevention". Fakt sei, dass wenn jemand bei einem schweren Delikt einmal kurz in Verwahrungshaft genommen wird, also ein Jugendlicher nun 2 bis 3 Tage ins Gefängnis muss, das hätte schon was er, Herr Jesionek gibt zu das hätte auch schon einen Effekt. Irgendwie brachen das manche. Genauso wichtig aber sei auch, dass die Jugendlichen auch den Hauptschulabschluss noch während der Haft machen dürfen. Er meint, diese Buben seien ja motivierbar, man sollte ihnen z.B. eine Kurzausbildung ermöglichen, da kann man doch was tun, und das koste auch nicht soviel. Doch hören Sie wie sich die Diskussion weiter entwickelt. JUGENDGERICHTSBARKEIT UND JUGENDSTRAFVOLLZUG ALS SPIEGELBILD DER GESELLSCHAFT. 23.3.2013 im Repclub. Darüber diskutieren: Udo JESIONEK (von 1982-2003 Präsident des Jugendgerichtshofes Wien, Präsident Weisser Ring), Nikolaus TSEKAS (Leiter NEUSTART Wien), Frank HÖPFEL (Univ. Prof. f. Strafrecht, Uni Wien), u.a. Moderation: Sibylle SUMMER

Audio: 
 
00:00

Kommentare

Ich denke gerade über die Gefängnisse nach. Wenn es stimmt, wie der Michael Morris sagt, dass nun mit Millionen von Steuergeldern viele Gefängnisse (oder eher Hochsicherheitstrakte) in Amerika gebaut wurden, weil sie in Zukunft damit rechnen, dass sich die ganze Gesellschaft gegen die Regierung auflehnen wird? Wegen was? Weil sie, die Regierenden möglicherweise die Mikrochipspflicht einfordern, also wo alle persönlichen Daten auf dem da drauf sind Kontodaten, dann Gefängnisaufenthalte, oder nur ein Vermerk: wie verdächtige Person oder so. Also wenn ein Polizist sich das denkt, dass die Person da irgendwie verdächtig ist, dann darf er das in den Computer schreiben und der wird, wenn er mal zu schnell gefahren ist, gleich mal mitgenommen und da wäre dann eh schon der Verdacht im Raum, dass der was Kriminelles getan haben könnte und daher wird der mal auf alles untersucht. Diese Sachen sind dann alle auf dem Chip gespeichert. Und sicher keiner will das. Denn wenn da einmal einer als verdächtig eingestuft wird, vielleicht weil er was verdächtiges gesagt hat, z.B. eine kritische Bemerkung gegenüber den Terroranschlägen und so und der hat da einen Eintrag, dann kann man mit dem im Grunde dann alles machen. Und er ist dann ein Vogelfreier. Und alle die einmal im Hefen sassen, sei das nun ohne Urteil, einfach nur weil die Polizei da was vermutete oder auch unschuldig da drin sass, der kommt da nie mehr ungescholten davon. Der Eintrag, dass er mal im Gefängnis sass, den löschen die höchstwahrscheinlich nie mehr, denn das ist ja nicht ihr Problem. Im Gegenteil, damit können die Regierung Druck auf alle anderen machen, wenn sie das mitkriegen. Also dass dann die noch "Unbescholtenen" sich so oder so nicht mehr trauen ihre Meinung zu sagen und ein Klima der Angst alles überschattet. Also wo Journalisten nur noch das schreiben, was sie eben schreiben sollen und das mit der Recherche hat sich dann erübrigt. Also die sollen in Amerika mit einer riessen Welle an Gefangenen rechnen. Also wo eben ein Bürgerkrieg ausbricht und die einfach mal die Hälfte der Bevölkerung hinter Gitter bringen? Das sind Dinge, die kann man nicht glauben. Und will man nicht glauben. Was für einen Sinn haben denn dann die Gefängnisse? Na eh klar, die müssen dann rund um die Uhr malochen, ohne dass sie nur einen Cent dafür kriegen. Die können dann froh sein, wenn sie was zu essen kriegen, und Stress machen die dann auch nicht mehr, denn sie werden rund um die Uhr ja bewacht. Gefängnisse? Der Jeremy Rifkin hat da schon vor mehr als 20 Jahren über den Sinn der amerikanischen Gefangenenkultur geschrieben. Er meinte, dass das Gefängnis zu dem letzten Sozialnetz in Amerika verkommen ist. Also wo es um soziale Probleme geht, z.B. dass die Schwarzen in ihren Ghettos eh nie eine Arbeit kriegen und daher Drogen verkaufen müssen und die dann Banden bilden, wo sie sich gegenseitig abknallen, wenn die anderen Banden denen ihr Drogennetzwerke kaputt machen und da heimlich sich deren Kunden unter den Nagel reissen. Ich habe das gelesen und zwar beim Michael Morris, dass gerade die Oberen alle Kokain schnupfen. Daher ist der Drogenimport immer sehr wichtig für die USA, da alle Reichen, die kokainabhängig wären, da ja Kokain die Reichendroge schlechthin ist. Denn kein Normalo kann mit der Droge was anfangen? Denn sobald jemand den Boden unter den Füssen verliert, macht er Fehler. Aber nein bei den Reichen ist das kein Problem, die sind dermassen abgesichert, sodass die sich ihren täglichen Drogenrausch gänzlich geniessen lassen, da die ja etliche Berater um sich haben, die eh alle gekauft wurden und die da ein unglaubliches Sicherheitsnetz für die aufgebaut haben, wo denen eh nie was passieren kann. Und Kokain ist nun mal die Reichendroge schlechthin, wo die ihre Allmächtigkeit fühlen können und da weniger dazu neigen, mal ihre Selbstgerechtigkeit und Arroganz mal in frage zu stellen. Da wird die Droge Kokain in riessigen Mengen also im grossen Stil nach Amerika importiert, eben für die Reichen, wo die Einfuhrkosten sehr gering sind, wenn die das in ihren Privatjets aus Mexiko, Afghanistan und dem Rest beziehen. Also dass da mal ein Privatjet auf Drogenverdacht hin malvon der Polizei unter die Lupe genommen? na sicher.. Den Polizisten möchte ich kennen, der da mal so einen Vorschlag machen will, der kann sich seine Pension dann schon mal in die Haare schmieren und darf dann beim Arbeitsamt nachfragen, ob sie dort noch eine Beschäftigung für ihn finden. Aber nachdem der da sicher von der Polizei einen Eintrag drinnen hat, na da schaut es schlecht aus, ob der noch mal eine legale Arbeit kriegt. Und das denke ich mir ist nicht unbedingt ein grosses Geheimnis, dass nun alle Polizisten dieser Welt wissen, dass der grösste Kokainhandel zwischen Amerika und den muslimischen Ländern abgewickelt wird, wo es um Millionengelder geht, die da an die Drogenbosse gezahlt werden, die alle fundamentalistische Islamisten sind, die sich eh immer schon gut mit dem amerikanischen Geheimdiensten verstanden haben, indem sie beim Tee über die nächsten Terroranschläge in weiss Gott welchem Land redeten. Na genau dieses Islamistischen Moslemsfamilien, die den ganzen Reichtum auf ihr Konto verbuchen lassen, die haben Null Interesse, da Amerika beim Zerstören anderer muslimischer Länder da dran zu hindern, da sie genau gleich ticken wie diese Reichen da in Amerika und überall, die in Clans oder Geheimdienste und Geheimorden organisiert sind. Wie gesagt Kokain wird von den Reichen sehr gerne im grossen Stil konsumiert und daher auch importiert. Aus welchen Ländern noch mal? Muss da noch mal nachsehen. Diese Verlogenheit, der amerikanischen Reichen, gegenüber dem Volk, dass sie die kleinen Strassendieler, die nur so ein bisschen Geld machen nur damit sie was zu essen haben, dann grossartig vom Gesetz her verurteilen lassen? Die Richter? Das wäre meine Frage die Richter, sag mal die wissen das etwa alle nicht?? Ich meine da kann man nur hoffen, dass sie es nicht wissen, denn sonst müssten die ihren Beruf gleich an den Nagel hängen, wenn herauskommt, dass sie da ein Gesetz vertreten, wo die Reichen gemacht haben und gerade die Reichen geschützt werden, während die Kleinen für die büssen müssen. Stellvertreteropfer und so. Ja solange man die KLeinen hinter Gitter bringen kann, obwohl die das nur aus einer Not heraus getan haben, und die Verlierer dieses grausamen Systems der Superreichen sind, ja solange die da von der ganzen Gesellschaft geächtet werden und nie mehr eine Chance kriegen, solange können wir denken, dass die Welt noch in Ordnung ist. Dass es ein einziger Witz ist und die alle sowas von verlogen sind, die uns in der Hand haben, mit weiss Gott welchen Steuern, wo sie einen Krieg nach dem nächsten damit finanzieren, wie in Amerika, wo immer das Volk die ganze Kriegsmaschinerie bezahlen muss durch Steuergelder, ja das ahnen die Amerikaner immer mehr und mehr. Ich hasse diese Filme, wo die Leute da nach dem Bösen suchen, der festgenommen werden muss und wo dann die Welt wieder in Ordnung ist, sobald der ins Gefängnis gebracht wurde. Statt dass wir uns mal ansehen, warum der so geworden ist? Das wäre doch interessant oder? Und dann kriegt der psychologische Unterstützung und kann an diversen Wiedergutmachungsprojekten teilnehmen und mitmachen. Das wäre sinnvolle Präventionspolitik. Dazu brauche ich keinen Doktortitel, um das zu erkennen. Das ist ganz einfach, der muss als Mensch geachtet werden und der muss Hilfe bei der Aufarbeitung seines angeblich verpfuschten Lebens kriegen. Und die ganze Gesellschaft, also vorallem die Opfer kriegen das mit, was bei dem falsch gelaufen ist und können da sie ja mit ihm an Projekten teilnehmen, auch ihre Geschichte gleichzeitig aufarbeiten lernen. Sicher mit psychologisch ausgebildeten Seelsorger, die denen da Hilfe anbieten. Und unter dieser Aufsicht geführte Gruppen- und Einzelgespräche. Die Humanisierung des Justizsystems? Haargenau das muss passieren!!! Es geht genau darum, dass wir uns dafür ins Zeug legen, dass wir anfangen die Menschlichkeit als obersten Masstab zu betrachten und gerade im Gefängniskult da mal die Menschlichkeit umsetzen, die unsere Zivilisiertheit erst ausmachen sollte. Denn was heisst denn schon zivilisiert? Was? Dass wir die Armen verrecken lassen und Schadenfreude dabei empfinden, sobald einer mal hinfällt und wir dadurch uns gut fühlen können? Dass man jemand mal eiskalt fallen lässt, weil sich ja eh niemand um den kümmert, weil er gerade ein Problem hat und daher sieht es ja niemand, wenn wir den da auch mal liegen lassen, denn wozu soll ich dem bitte helfen? Wie entsetzlich dieses Denken für die Betroffenen ist,die sich oft nie mehr von so einem Schock erholen können, muss ich nicht ausführen. Da gibt´s das Beispiel des guten Samariters, an das das erinnert. Da kommt ein Synagogensprecher vorbei, sieht da einen Mann am Boden, der schwer verletzt ist, weil er von Räubern ausgeraubt und verwundet wurde. Der sieht den und reiter weiter, dann auch irgendein Gläubiger, sieht den und reitet auch weiter und nur der Samariter sieht ihn gibt ihm was zu trinken nimmt ihn auf seinem Pferd mit und bringt ihn zu einem Gasthaus. Dort lässt er ihn verpflegen und lässt ihn dort einquartieren, solange, bis er zurück kommt. Mein Gott das ist Menschlichkeit!! Aber ich habe gerade vor kurzem das andere Beispiel erlebt, wo sich Menschen von mir abgekehrt haben, weil ich mal ihre Hilfe benötigt hätte. Und die hoffen nun inständig, dass ich nie wieder aufstehe, damit sie sich nie mehr vor mir rechtfertigen müssen!!! Das sind Armutszeugnisse, die sich gewaschen haben. Wo das worum ich sie bat nur eine Kleinigkeit war, aber allein, dass sie jemandem helfen müssen, der grad ihre Hilfe braucht, wo sie grad nix von dem als Gegenleistung sich wünschen können? Was soll das? Ich hoffe nur noch inständig, dass ich meine eigene Situation nach aussen projeziere und die Welt eh viel besser ist, als ich sie gerade erlebe. Wie gesagt gestern sah ich eine Krimiserie, wo ein Mann seine Frau mit Arsen vergiften wollte, da wenn sie dann schwer krank wäre und er eine Operation der Entfernung der Gallenblase vorschlagen würde, dass sie dann während der Operation sterben würde. Das deshalb, da er ein Arzt war, dem man die Lizenz entzog, da bei ihm ein Mann oder Frau während einer Operation starb. Und wenn nun seine Frau auch während einer Operation stirbt, dann wäre das ein Beweis, dass das mal vorkommen kann, und der Arzt deswegen nix dafür kann. Also damit wäre es möglich gewesen um seine Reputation zu ermöglichen. Na der vergiftet also seine Frau mit Arsen immer ein bisschen und so und ihr Körper hat sich schön langsam dran gewöhnt, sodass er am Schluss halt die 10fache Dosis verabreicht, damit die einfach mal stirbt, weil sonst wäre da noch wer drauf gekommen. Die überlebt das aber. Da ihr Körper wie gesagt sich da dran gewöhnt hat. Die kann zwar nicht mehr gehen, sitzt im Rollstuhl und überlebt es. Na durch etliche Untersuchungen sind die da drauf gekommen, dass sie vergiftet wurde. Die Frau kann seit dem nicht mehr so klar denken, da viele Nervenzellen kaputt und angegriffen sind und sie mit der Feinmotorik so ihre Probleme hat, und sicher leidet sie wegen der Nerven, die angegriffen wurden. Der wurde dann für 15 Jahre ins Gefängnis gebracht??? Interessant war, dass die Frau das nie verkraftet hatte. Also dass die da Aufarbeitungsleistungen bekam, wo er dabei sein konnte und die da mit ihm und ihr Gespräche geführt hätten? So wie halt die Dunkelheit die Sonne braucht und umgekehrt? Also dass die da gemeinsam an einer Aufarbeitung arbeiten könnten? Ich kapier das nicht. Die wurde einfach in ihrem Schmerz alleine gelassen. Diese komplette Verlogenheit der amerikansichen Regierung, die die neuesten NLP Programme alle gezielt schon anwenden können, wenn sie da Terroristen für ihre Zwecke abrichten lassen, die haargenau wissen, wie die menschliche Psyche funktioniert, die ganz genau wissen, wie man Informationen in das Unterbewusstsein transportieren kann und die Menschen, dann genau das tun, was die von denen wollen? Ich meine die wissen das ganz genau, dass diese Frau psychologische Hilfe benötigt, aber echt und nicht diese heuchlerischen Quatschpsychologen, die da so in der menschlichen Psyche rumpfuschen, weil sie im Grund Null Ahnung haben, wie die menschliche Psyche funktioniert. Dieses effinziente psychologische Wissen, wo die weiss Gott was rausgekriegt haben, wo die intelligentesten Psychiater jahrelang Millionen von Tests durchgeführt haben und die nur Erfolge verbuchen mittlerweile, da sie nur für die Kriegsmachinerie eingesetzt werden, wo die sich Null Fehler erlauben dürfen? Also dort wo der Otto Normalpsychologe mal gleich einpacken kann, da diese ineffizienten psychologischen Praktiken ja alle nur deshalb erlaubt sind, da sie ja ineffizient sind und keine Gefahr darstellen, um da noch mal was zu machen? Die Bürger gehen zu den Psychotherapeuten, wo die da ihren Seelenmüll mal los werden können. Der Therapeut sitzt da vor denen notiert fleissig alles auf seinen Notizblock und der Patient redet und redet. Der Psychotherapeut schluckt und schluckt? und was soll das alles für einen Sinn haben? Die Therapeuten sind wie schwarze Löcher. Also der Mensch ist positive Materie, der Therapeut die Negative. Ich habe das ja auch mal probiert, doch genau das kam mir absurd vor. Also, dass da die Therapeutin da schluckt und schluckt und ... und ich mich produzier und produziere und produziere... egal.So als ob all meine Erfahrungen nur Psychomüll wären? Die Abwertung meiner Erfahrungen und meiner Erkenntnisfähigkeiten indem ich die da versuche als Erkenntnisse zu beschreiben, alles nur Psychomüll?? Da habe ich eh schon wo anders drüber geschrieben, aber wie gesagt, die Abwertung der Selbsterkenntnis durch Gespräche, die hat ja rundum gegriffen. Niemand will sich auch nur zu irgendwas noch persönlich äussern, da sich niemand mehr diese Blösse geben will. Alle versuchen nur noch so angepasst wie nur möglich zu argumentieren und haben im Grunde schon jede Lust verloren, sich noch ein letztes mal lächerlich zu machen, indem sie versuchen ihre Erfahrungen in Worte um zu setzen. Diese Problematik haben wir gerade der Psychotherapie zu verdanken, wo die Leute alle hingehen, um ihren Leidensdruck mal los zu werden und dafür eine neue Programmierung kriegen, wo sie auf Happy und alles ist in Ordnung machen sollen. Oder wo sie ewig lang dabei sind und daher abhängig sind vom Psychotherapeuten, da sie ja im Grunde nix dazu lernen. Also von wegen Problembewältigungsstrategien und so. Im Gegenteil, die gehen da hin, sagen dem ihr Leid und kommen dann als Zombis da weg. Denn eh klar, wenn der Psychotherapeut denen da Lebenshilfe und Seelenbegleiung da anbieten würde, wären die ja irgendwann mal geheilt und lernen mit ihren tiefen Wunden um zu gehen, aber nein, dann wäre der Psychotherapeut da bald alle los und so geht´s ja auch nicht. Der muss noch seine Hypothek abbezahlen, für das Haus in Mallorca und da ein Ferienhaus im Süden Italiens und das neue Auto dann Alimente egal, also dem geht´s nicht um die Gesundheit seiner Patienten in erster Linie. Also kein Wunder, wenn niemand mehr auch nur eine einzige persönliche Äusserung mehr machen will, um sich noch mal lächerlich zu machen, damit dann die anderen sagen können du brauchst eine Therapie und so. Und geh doch zum Therapeuten und so, damit du uns nicht auf die Nerven gehst. Und genau so wird die Menschlichkeit ausgerottet, indem niemand mehr irgendwas persönlich nimmt und alle nur noch versuchen zu funktionieren. Also dass niemand mehr miteinander redet und da eine Kommunikationskultur gepflegt wird. Wo andere sich denken, wow ich will auch so mit anderen reden, weil den Respekt den die da voreinander haben, den will ich auch haben. Also was ich sagen wollte, die Frau, die da höchstwahrscheinlich irgendso einem Pseudodoktor ausgeliefert wurde, die wurde ein zweites und noch mal geopfert. Denn wenn die tatsächlich einen Seelsorger gehabt hätte, dann wüsste er von der Wichtigkeit des Verzeihen - Könnens, um wieder "normal" weiter leben zu können. Der wüsste, dass nur die Konfrontationstherapie einen Sinn hat, denn die packt das nicht, dass der Mann der sie angeblich geliebt hat, sie über Monate vergiftet hat und opfern wollte, damit er seine Reputation bekommt und wieder als Arzt arbeiten darf. Also damit die den verstehen kann, dabei braucht die Hife!! Und da müsste der Psychologe Tacheles reden, nämlich dass ihr Mann so ein Wissen auf der Uni bekam, wo er so viel Macht bekam als Arzt, und man gerade bei der Ärzteausbildung nicht um die Menschlichkeit bemüht ist. Und gerade die Menschlichkeit da geopfert wird, indem die totale Machtmenschen werden. Also diese Aufklärung wäre der Psychologe ihr schuldig gewesen. Aber nein, sie wird da als Opfer repräsentiert, wo sie nur noch aus Hass gegenüber dem Mann äussern kann. Die sagt da Dinge wie, der Mann dem hätte man zur Strafe die selbe Dosis Arsen, wie ihr einflössen sollen, damit er mal fühlt, wie es ist vergiftet zu werden aber das alles auch noch überlebt. Das wünscht die dem Mann.. Dass er mal körperlich leidet so wie sie. Und genau das ist der springende Punkt, die Ärzte gehören zu so einer künstlichen Elite, wo sie sich einbilden allmächtig zu sein und da eine Kick kriegen, wenn sie in ihrer Arroganz sich selber feiern lassen als unantastbare Götter oder Auserwählte. Und die denken tatsächlich, dass sie niemals in die blöde Situation kommen, wo mal was zu ihrem Ungunsten dabei herauskommt, da sie das schon richten können, da sie ja über allen menschlichen Gesetzen stehen und daher unverwundbar sind. Also dass das Gesetz so lautet: ich bin ein Gewinner, und daher wird es immer Verlierer geben, notgedrungen und so und da Mitleid zu haben, das wäre ein Zeichen von Dummheit, denn dann wäre der Abstieg ganz schnell möglich. Ich habe da Sendungen gesehen, wo diese Leute es nicht fassen konnten, wenn denen auch mal eine Leidenssache passiert ist, der konnte da gar nicht damit umgehen, dass er selber leiden soll, obwohl er doch als Arzt über der Menschheit trohnt. Und genau dieses Denken hätte man der Frau erklären müssen und ihr da Einblicke geben müssen, damit die den verstehen lernt und sie erkennt, dass sie nur ein winziges Glied in der Kette von Opfern ist, die solche Menschen hinter sich lassen und die sie vernichten. Also, dass der Mord und die Opferung anderer, dass das Prinzip hat und es Menschen gibt, die dieses Prinzip leben und dadurch sehr mächtig geworden sind, die nicht nur nix dabei empfinden, wenn die jemanden ermorden, und leiden lassen, sondern, dass die das als Mittel zum Zweck sehen, um da voranschreiten zu können. Ich sehe das ja gerade bei den sogenannten Staats- Künstlern. Da gibt es welche, die Energie kriegen, wenn sie über eine Leiche drüber steigen können? Egal. Jedenfalls die Frau im Fernsehen, die wird noch ein zweites Mal geopfert, damit da die amerikanischen Gesetze in den Himmel gehoben werden können, indem die an ihrem Hass zerbricht und das nie mehr überwinden kann. Denn was gibt es besseres als so eine Gefängniswerbung? Also wo klar ist, da das Opfer, hier der Täter. Also bloss keine Differenzierung, bitte nicht aufarbeiten, denn dann ist die für unsere Gefängnis PR nicht mehr zu gebrauchen. Also diese Grausamkeit muss man sich mal geben, dass die der Frau die sicher nix kapiert hat, weil sie schon froh ist, dass sie wieder reden kann, dass man die noch mal opfert, um sie als amerikanischer PR Gag der Welt zu präsentieren. Wo nur die eine Botschaft im Zentrum steht, wir müssen die Gesellschft vor solchen Monstern bewahren. Und wir kennen kein Pardon, wir kriegen alle! Der Witz, dass der Arzt genau ihr Denken repräsentiert, wo die alle über Leichen gehen, nämlich über diese Opfer, denen sie nix sagen, wo ihnen helfen könnte, um damit fertig zu werden und wo sie haargenau wissen, wie man der helfen könnte, und da drin aber keinen Wert erkennen, da sie ihnen als Opfer einfach viel brauchbarer erscheint. Die wird also vor der Kamera noch einmal geopfert und die halten die Kameras drauf, damit die ihre Verlogenheit und Heuchlerei durch solche Opfer, wie sie verbergen können?? Ich kann mich noch erinnern als ich da in Traiskirchen mit einem sprach und da sagte ich, dass die Kokainkonsumenten bestraft werden sollten, die sozusagen da einen riessen Bedarf haben und nur die Ärmsten der Armen da auf der Strasse mit in das Kokaingeschäft einsteigen, die nix zu verlieren haben. Während die grossen Drogenbosse ja mit den Reichen alle Lieferungen in Millionenhöeh übers handy usw. abklären und die Polizei da niemals einen Blick drauf wirft. Und dass man diese Leute hinter Gitter bringen muss, die über Leichen gehen und die die Droge Kokain in grossen Mengen konsumieren um ihre Menschenverachtung leben zu können und dass die dran schuld sind, wenn da die Leute auf der Strasse landen und verarmen und dann im kleinsten Stil durch Drogen überleben können. Aber wenn da ein kleiner Dealer da erwischt wird, dann kriegt der eine Gefängnisstrafe, die sich gewaschen hat, mit all seinen gesellschaftlichen Sanktionen. Aber die Oberen, wo man nur mal hingehen muss, die konsumieren die Droge Kokain, wie ein Brausemittel und lachen sich über unsere strenge Juridikatur was Drogen anbelangt einfach nur tot. Denn diese Leute können sich dank der Droge Kokain am Leben erhalten, ich meine dass die diese Droge missbrauchen, um ihre wirtschaftlichen und militärischen Vernichtungsfeldzüge auf der ganzen Welt damit auch noch feiern können, da jeder weiss, dass Kokain dieses Gefühl der allmächtigseins bewirkt und daher für die Reichen die "Gesundheitsbrause" Nr.1 ist. Und wir da grossartig auf moralisch machen, wenn da ein kleiner Dealer auf der Strasse damit erwischt wurde??? Und mir kann der eine nicht weiss machen, dass er das nicht alles weiss. Dass die Polizei genau das weiss und die sich lächerlich dabei fühlen, da ein Gesetz aufrecht zu erhalten, wo die Drogenkonsumenten, die Reichen sind, wo alle wissen und denen nie mal jemand vorbei kommt so aus Verdachtsgründen und so und da mal eine Razzia durchführt??? Na der Polizist ist am nächsten Tag arbeitslos!! Und das wissen die haargenau. Daher war ich ja so entsetzt über diese Leute, die das alles wissen, aber eben so tun, als ob ihnen diese Zusammenhänge völlig unklar sind. Egal jedenfalls dann gab es eine andere Sendung. Da wurde eine Bankräuberclicke gefasst, die ein paar Millionen ergaunert hatten und da war einer dabei, der eben früher Polizist war, der auch Banküberfälle aufgeklärt hatte. Der wurde an seinem kariertem Hemd da erkannt und das sagte auch die Jury, dass der schuldig wäre, wegen diesen "forensischen" Beweisen. Der wurde auf 50 Jahre Gefängnis verurteilt, weil er eben ein Polizist war und gerade daher wäre die Strafe angemessen. Denn er sollte ja gerade ein Vorbild für alle sein, an Integrität und so und daher dieses hohe Strafmass? Der mutmassliche Mörder der Frau bekam für den Tötungsversuche 15 Jahre und der Bankräuber 50 Jahre? na sicher! Das ist so, weil die Bank- Lobby da dahinter ist, und die sich nicht so gerne verarschen lassen wollen. Der Christoph Hörstel hat über diese Finanzorganisationen gesagt, dass die maffiös organisiert sind und daher das organisierte Verbrechen jeden Tag mit der vollen Erlaubnis der Polizei und der obersten Richter durchführen. Na sicher bekam der 50 Jahre, denn die wollen damit ein Statement an die Bevölkerung abgeben, nämlich ihr könnt es vergessen, wir lassen uns von euch nicht verarschen!!! Aber die Frau, da bekam er nur 15 Jahre, einfach, weil die eine Privatperson ist, und den Reichen, die das Strafmass vorgeben, dem seine Machenschaften eh nicht wichtig waren, und damit das so aussieht, als ob es Gerechtigkeit gibt, sperren wir den halt 15 Jahre lang ein auf Staatskosten!! Und bei guter Führung kommt der eh bald wieder raus. Und im übrigen mein Gott der denkt gleich wie wir, also für den interessieren die sich Null. Da tun sie nur so als ob sie da Mitleid mir der Frau hätten, was aber ein absoluter Witz ist, wenn man ihr Denken kennt und ihre Verbrechen alle kennt, die sie tagtäglich gerade dort umsetzen, wo die Menschen ohnmächtig sind, da sie keine Rechtsanwälte haben und keine Lobby im Hintergrund haben, die da sich für sie stark macht. Diese Verbrechen im grossen Stil, na da schauen sie die Polizisten alle weg. Da würde ich mir ziemlich verarscht fühlen, wenn ich so ein korruptes System da unterstütze, wo gerade die Unschuldigen geopfert werden und die Schuldigen sich ins Fäustchen lachen und ihre bohemienwitze reissen können, wo das Volk nur ganz verdutzt über deren menschenverachtenden Bemerkungen dreinschaut. Denn wie Arrogant und grausam die sind, da kann man sich ja gar nicht mehr in solche Leute hineinfühlen. Aber genau das muss passieren. Dass wir uns endlich mit diesen Verbrechern auseinandersetzen und da uns nicht vor ihren Karren spannen lassen, wo wir deren Komplizen werden, indem wir die Menschlichkeit verraten und uns eine goldene Nase daran verdienen können? Und all ihre Schandtaten decken indem wir die Opfer des Systems hinter Gitter bringen und da gnadenlose Urteile fällen? Weil wir endlich einen Schuldigen vor uns haben? Dem wir an allem die Schuld geben können? Diese Idee da Schuldige zu finden, für was? für was? damit die Reichen uns weiterhin aufteilen können in Schuldige und Unschuldige? Und wir uns da hervortun können, indem wir grad noch heute Glück gehabt haben, auf der richtigen Seite zu stehen? Und wo wir jede Solidarität mit den sogenannten Leuten aufgegeben und abgelegt haben, die gegen das System gehandelt und was falsch gemacht haben? Na da fühlen wir uns doch gleich viel besser, wenn der da ins Gefängnis kommt? Und mal gründlich über seine Tat Tag und Nacht nachdenken muss? Das System ist verlogen und auch gegen jeden Einzelnen gerichtet. Denn wer sagtuns denn, dass nicht auch mal wir da dran sind und grad was tun, was denen nicht mehr in den Kram passt und sie uns ohne Urteil einfach mal einsperren aus Verdachtsgründen und so? Na da können wir nur noch hoffen, dass wir bis dahin die gesamte Bevölkerung schon sowas von aufgeweckt haben, sodass die dann noch mit uns mitfühlen und Solidarität mit uns aufbringen und uns eben nicht für die opfern lassen. Denn solange wir denken, dass uns dieses ungerechte Justizsystem nix angeht und wir einfach weiter machen in unserem Tümpel, wo man unser Konto jedes Monat auffüllt, dafür dass wir schweigen und halt den Mund halten, solange wir diese Ungerechtigkeit und Unmenschlichkeit schweigend tollerieren machen wir uns mitschuldig und ja es geht jeden was an, der das weiss. Und niemand soll dann sagen, aber das haben wir alle nicht gewusst und so.... na sicher... Quatsch, es hat euch nicht interessiert!!! Das ist die Wahrheit, es hat euch nicht interessiert, wieviele Leute im Namen der sogenannten Gerechtigkeit hingerichtet und stigmatisiert wurden. Es hat niemand interessiert!!! Ich meine diese Unmenschlichkeit, die muss man sich mal geben. Es interessiert keinen!!!was da in den Gefängnissen passiert und weshalb Leute da hineingepfercht werden. Es interessiert niemand??? Ich jedenfalls denke, dass es jeden angeht, jeder der weiss, dass da Unschuldige das Opferlamm spielen müssen, weil da wenige uns immer mehr kontrollieren wollen, damit wir denen all ihre Träume und Allmachtsphantasien erfüllen können dem drücke ich ein Zeugnis in die Hand und zwar ein Armutszeugnis und ja für den muss ich mich schämen!!

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.