noch mal zum schöpferischen Menschen

Der schöpferische Mensch ist also der Mensch, der aus Liebe zu seinen Mitmenschen eine schöne Welt entwirft sowas wie eine heile Welt für seine Mitmenschen? Oder der wohl eher eine heile Welt erfahren hat und so viele wie mögliche Mitmenschen erreichen will um ihnen diese Heilsbotschaft zu vermitteln. Denn alles was wir visualisieren wird in der 5. Bewusstseinsdimension sofort in die materielle Welt umgesetzt. Daher ist Gedankenkontrolle ja so wichtig, sagt immerhin die Joyce Meyer. Das kennt man ja aus dem Boom: das positive Denken und so. Was mir einfällt ist die Musik.

der schöpferische Mensch

Na gut heute habe ich verstanden was Schöpfertum bedeutet muss ich zugeben. Bisher war mir das nicht bewusst. Also gut, wenn wir uns eine super schöne Welt vorstellen und Dinge aus Liebe und Freude tun aus Liebe zu den anderen Wesen auf der Welt naja? Also da gäbe es die Ausserirdischen, die nie altern die 1000 Jahre alt werden und immer gleich aussehen auf den Dokumentationsfotos.

der kosmische Mensch

Reflexionen zu Christa Laib Jasinskis Vortrag: Teil 2: Christa Jasinski: Neues von Innererde, 30.9.2018 Montabaur. Sehr interessant, der glückliche Mensch ist das Problem. Darüber muss ich noch nachdenken, der Mensch der sich ideale Bedingungen schafft um hier im jetzt glücklich zu sein wäre also der neue Mensch. Ein Mensch der seine Grenzen kennt, seine Schwächen kennt seine Herausforderungen kennt sucht sich optimale Bedingungen um seiner Kreativität nachgehen zu können. Der schöpferische Mensch ist also das Ziel. Schöpferisch tätig zu sein im Kleinen wie im Grossen egal wo.

Interview mit der Senatorin Silvia Kugler die Vizkanzlerin vom Ferdinadusorden den es in Österreich z.B. schon seit 1561 gibt, auf der Wiener Freiwilligenmesse im Rathaus

Gerade gestern am 5. Sept. 2015 war ich auf der Freiwilligenmesse im Rathaus wo ca. 80 Veranstalter oder Vereine anwesend waren, wo man sich ehrenamtlich engagieren kann und könnte. Da hab ich auch ein Interview mit einer Frau vom Ferdinandusorden geführt. Der Ferdinandusorden, das ist ein alter Orden, der vom Kaiser Ferdinand ins Leben gerufen wurde und zwar 1561. Damals hiess der Orden noch das blaue Kreuz.

Martin Kainz spricht über sein neues Buch: Red Bull Ghana – Eine Akademie auf verlorenem Boden Teil 3

Buchpräsentation (Vortrag): Red Bull Ghana – Eine Akademie auf verlorenem Boden Mit Werner Zips (Einleitung) und Martin Kainz (Autor) Ort und Zeit: Montag, 20. Oktober 2014 um 19 Uhr im Afro-Asiatischen Institut (AAI), Großer Saal, Türkenstraße 3, 1090 Wien Martin Kainz spricht, angelehnt an sein Buch Red Bull Ghana – Eine Akademie auf verlorenem Boden, über die Ziele Red Bulls mit der Fußballakademie, die Strukturen innerhalb und außerhalb derselben, Inputs und Outputs, sowie über die Einbettung in das lokale Umfeld, unterschiedliche Interessen und daraus entstehende Konfliktebenen.

Seiten

Subscribe to Elisabeth Doderer RSS